EUG 2018: Rudern

Die Ruder-Wettbewerbe bei den EUG 2018 finden vom 16. bis 18. Juli im Hochleistungs-Ruderzentrum von Montemor-o-Velho statt. Es bietet die besten Voraussetzungen für die Austragung internationaler Wettkämpfe auf hohem Niveau.  Die Wettbewerbe werden in den folgenden Disziplinen stattfinden

• Herren: LM1x, M1x, LM2x, M2x, LM2-, M2-, LM4-, M4-, LM4x, M4x, M8+

• Damen: LW1x, W1x, W2-, LW2x, W2x, W4-, W4x, LW4x, W8+

Keine Nachrichten verfügbar.

Constanze Duell (Uni Bochum) W1x

1. Platz (8:09.79)

Luisa Neerschulte (Uni Münster) W1x

2. Platz (8:16:96)

Dominik Drüke (Hochschule Ruhr West) M1x

5. Platz (7:44.28)

Uni Kiel LM2x

Platz 5 (7:09.61)

Malte Hein und Max Kölling

Uni Hannover M2x

2. Platz (6:51.96)

Paul Konrad Peter und Cornelius Bernhard Dietrich

Uni Würzburg LW2x

1. Platz (8:08.24)

Julia Wolf und Sophia Wolf

Uni Gießen W2

3. Platz (8:12.53)

Mara Weber und Norma Diel

WG München LM2

4. Platz (7:54.86)

Sebastian Lentner & Christoph Boblest

Uni Duisburg-Essen W2x

1. Platz (7:41.28)

Leonie Neuhaus und Mareike Adams

Uni Stuttgart M2

2. Platz (7:10.09)

Simon Kramm und Moritz Korthals

Uni Würzburg LW4x

2. Platz (7:28.02)

Sophia Wolf, Mia Elisabeth Müller, Julia Wolf und Sina Schäfer

Uni Bremen M4x

1. Platz (6:25.83)

André Müller, Cedric Borchers, Janosch Brinker und Stefan Giesen

KIT Karlsruhe LM4x

1. Platz (6:37.77)

Adrian Seiler, Adrian Elter, Antoine Duchesne, Johann Fox

KIT Karlsruhe M4

3. Platz (6:42.43)

Lars von Deyn, Simon Gessler, Rupert Pretzler, Jan Nitschke

Uni Hannover W4

6. Platz (7:47.87)

Juliane Von Wrangel, Frauke Berger, Frauke Lange, Johanna Grüne

Uni Erlangen-Nürnberg W4x

2. Platz (7:21.82)

Lisa Bugert, Ruth Hotop, Luisa Mathern und Vera Brockherde

Uni Hamburg W8+

4. Platz (7:11.60)

Jennifer Schulz, Birte Kirschstein, Mariam Elisa Rembold, Elisaveta Sokolkova, Ada Stange, Mara Koelker, Gesa Marieke Lindenau, Alessandra Rünger

RWTH Aachen M8+

3. Platz (7:11.60)

Tim Bauerle, Michel Overlack, Vincent Schmitz, Jonas Kell, Roman Kristan, Lovis Heinrich, Petar Cetkovic, Lukas Klapheck, Sebastian Wellie