Internationaler Wettkampfsport

Der adh entsendet jährlich rund 500 studierende Sportlerinnen und Sportler zu internationalen Vergleichswettkämpfen, Europäischen Hochschulmeisterschaften (EUC), Studierenden-Weltmeisterschaften (WUC) und den Welthochschulspielen (WUG; früher "Universiaden"). Während sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Europäischen Hochschulmeisterschaften ausschließlich über die erfolgreiche Teilnahme an den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) qualifizieren, handelt es sich bei den Aktiven der Studierenden-Weltmeisterschaften sowie Winter- und Sommer-Welthochschulspielen um studentische Spitzensportlerinnen und Spitzensportler, die in den Bundeskadern ihrer Sportfachverbände stehen, und sich über internationale Spitzenplatzierungen für ihren Zielwettkampf qualifizieren. Außerdem nehmen studentische Nationalteams unterschiedlicher Sportarten regelmäßig an bilateralen Ländervergleichen sowie internationalen Studierendenturnieren teil. Auch hier sind größtenteils Spielerinnen und Spieler der ersten Bundesligen im Einsatz.

Der adh und seine Mitgliedshochschulen sowie Partnerverbände sind international überaus erfolgreich. Bei der Sommer-Universiade 2019 in Neapel (Italien) war der adh mit 121 Spitzensportlerinnen und Spitzensportlern vor Ort. Die deutschen Aktiven holten insgesamt 18 Medaillen. Auch im Bereich der Final- und Anschlussplatzierungen überzeugten die Teilnehmenden. Bei 111 Wettbewerben und 153 Starts erreichten sie 58 Finalplatzierungen (erster bis achter Platz) sowie 31 Anschlussplatzierungen (neunter bis zwölfter Platz). 

Und auch auf europäischer Ebene besticht der adh. 2019 wurde er als erfolgreichster Mitgliedsverband der letzten zehn Jahre ausgezeichnet. In einem Kopf-an-Kopf-Rennen hatte sich der Verband gegen die französische sowie portugiesische Konkurrenz durchgesetzt. „Das ist für uns einerseits eine Anerkennung der geleisteten Arbeit an den Mitgliedshochschulen, andererseits aber auch Verpflichtung für die Zukunft, weiter einen wichtigen Beitrag für die europäische Sportbewegung zu leisten“, erklärte das damalige studentische adh-Vorstandsmitglied David Storek (Uni Lüneburg) im Rahmen der Auszeichnung. Entscheidend für diese war die hohe Beteiligung an europäischen Wettbewerben, deren Ausrichtung sowie die Erfolge, die die deutschen Studierenden an Europäischen Hochschulmeisterschaften oder EUSA-Games erringen konnten.

Beachtenswerte internationale Wettkampfveranstaltungen, die der adh in jüngerer Vergangenheit ausgerichtet hat, sind die WUEC (Studierenden-Weltmeisterschaft Reiten) 2012, die im "Deutsche Bank"-Stadion der legendären Aachener Soers, dem Wettkampfgelände des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV), ausgetragen wurde sowie die Studierenden-Weltmeisterschaft Beachvolleyball (WUBC) in München 2018 - samt deutscher Goldmedaille bei den männlichen Duos.

Darüber hinaus verspricht auch die Zukunft spannende Momente auf deutschem Boden. Derzeit wird intensiv daran gearbeitet, die Sommer-Universiade, bzw. Sommer-Welthochschulspiele nach 1989 (Duisburg) ein zweites Mal zu organisieren. Eine mögliche deutsche Bewerbung um die Ausrichtung im Jahr 2025 würde die Region Rhein-Ruhr in den Fokus stellen.