Sommer-Universiade 2011: Taekwondo

Die Taekwondo-Wettkämpfe wurden von über 470 Aktiven aus 74 Nationen wahrgenommen. Das Niveau bewegte sich bei den Poomsae- sowie den Kampfwettbewerben auf einem Niveau knapp hinter den Olympischen Spielen und der Weltmeisterschaft, aber noch vor der Europameisterschaft. Viele Nationen waren mit ihren A-Teams vertreten und hatten zahlreiche Olympia und WM-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer am Start. Dies betraf vor allem die osteuropäischen und asiatischen Nationen. Das deutsche Team bestand ausnahmslos aus Aktiven der zweiten Reihe, die alle Schwierigkeiten hatten sich zu platzieren und letztlich keine Finalplatzierung unter den besten Acht  erreichten. Obwohl die Leistungen größtenteils zufriedenstellend waren, fehlte vielmals ein wenig Glück, um einen engen Kampf zu gewinnen und sich weiter vorn zu platzieren. Dies gelang den beiden Formenläufern Claudia Beaujean (Uni Maastricht) und Thomas Sommer (TU Kaiserslautern) die nach Weltklasseleistungen im Mixed die Bronzemedaille holten.

Team Taekwondo: Athleten

Claudia Beaujean, Universität Maastricht (NL)

Sasan Dalirnejad, UNI Mainz

Melanie Hartung, BiTS Iserlohn

Konstantinos Konstantinidis, LMU München

Sebastian Lehmann, UNI Frankfurt/Main

Christoph Lehmann, UNI Frankfurt/Main

Thomas Sommer, TU Kaiserslautern

Robert Vossen, UNI Bochum

Team Taekwondo: Betreuer

Waldemar Helm, Trainer

Andreas Rahn, Kampfrichter

Dr. Noor Mohamma Shirali, Kampfrichter

Alfred Wallraf, Disziplinchef