Sommer-Universiade 2011: Judo

Das Judoturnier war mit 467 Einzelstarterinnen und –startern  aus 61 Nationen nicht nur das größte der Universiade, sondern qualitativ auch eines der besten. Die weltweit führenden Judonationen wie Japan, Korea, China und Nordkorea waren mit sehr starken Kämpferinnen und Kämpfern angereist. Teilweise sogar mit den A-Teams. Durch die zeitliche Nähe zur Weltmeisterschaft waren einige Top-Athletinnen und –Athleten nicht am Start, sodass insgesamt ein gutes Weltcup-Niveau erreicht wurde. Die deutsche Mannschaft überraschte positiv und erreichte eine Silbermedaille durch Laura Vargas-Koch (TU Berlin) sowie eine Bronzemedaille durch Hannah Brück (KIT Karlsruhe). Weitere fünfmal kämpften die deutschen Judoka um Bronze, konnten sich aber trotz zum Teil deutlicher Überlegenheit nicht entscheidend durchsetzen oder wurden Opfer der streckenweise sehr schwachen Kampfrichterleistungen.

Team Judo: Athleten

Hannah Brück, KIT Karlsruhe

Robert Gess, UNI Leipzig

Maike Heinz, UNI Hannover

Soshin Katsumi, HfG Karlsruhe

Kay Yvonne Kraus, LMU München

Stefan Krause, UNI zu Köln

Melanie Lierka, DSHS Köln

Marc Odenthal, DSHS Köln

Martyna Trajdos, DSHS Köln

Laura Vargas Koch, TU Berlin

Team Judo: Betreuer

Hans-Werner Krämer, Kampfrichter

Oliver Rychter, Disziplinchef

Haiko Seidlitz, Trainer