Zwei Silbermedaillen für die deutschen Reiter

Bei der diesjährigen Studierenden-Weltmeisterschaft Reiten, die vom 07. bis 12. Oktober 2008 in Algier stattfand, sicherte sich das deutsche Team zwei Silbermedaillen: Im Teamwettbewerb und der Dressur Einzelwertung.

 

Die WUC Reiten wurde von der Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) organisiert und fand erstmals auf dem afrikanischen Kontinent statt. 48 Reiter aus 16 Nationen kämpften in der algerischen Hauptstadt Algier um Einzel- und Mannschaftsmedaillen in der Dressur, im Springen und in der kombinierten Wertung. Wie auch in der Vergangenheit wurden die Pferde der Studierenden-Weltmeisterschaft vom ausrichtenden Land gestellt. Dies ist eine Besonderheit im studentischen Reitsport und erhöht die Schwierigkeit gegenüber klassischen Wettbewerben, bei den feste Reiter-Pferd-Kombinationen antreten. Chancengleichheit und Spannung sind dadurch umso mehr garantiert!

Die drei deutschen Studierenden wussten bei der WUC ihre Chancen zu nutzen und ihr Können zu demonstrieren. In der Teamwertung sicherten sich Simon Schwind (RWTH Aachen), Julia Kappel (Universität Erlangen-Nürnberg) und Deike Bräutigam (Fernuniversität Hagen) die Silbermedaille mit nur 2,5 Punkten Rückstand hinter der Schweiz. In der Dressur-Einzelwertung gab es abermals Silber für Deutschland: Julia Kappel musste sich lediglich dem Franzosen Martin Denisot geschlagen geben.