Ines Lenze, Leitung Hochschulsport Ruhr-Universität Bochum, Michael Hahn, Leiter Hochschulsport TU München, Dr. Verena Burk, Senior Executive Committee Member FISU und Dr. Hans Pongratz, Geschäftsführender Vizepräsident für IT-Systeme & Dienstleistungen (CIO) der Technischen Universität München freuen sich über die Auszeichnung © FISU

19.11.2019 | Kategorie: 2019 , TopNews , WUC , Beachvolleyball

WUC Beachvolleyball beste studentische Weltmeisterschaft

Den Organisatoren der äußerst erfolgreichen 9. FISU Studierenden-Weltmeisterschaft Beachvolleyball (WUBC), die vom 9. bis zum 13. Juli 2018 in München stattgefunden hat, ist vergangenes Wochenende eine besondere Ehre zu Teil geworden.

Im Rahmen der 4. FISU Gala wurden den Veranstaltern am 15. November in Turin, Italien, der Preis für die beste WUC 2018 übergeben, um die exzellente Organisation, die hochklassigen Wettbewerbe und den Auftritt insgesamt zu würdigen.

„Die Wahl zur WUC of the Year ist für uns eine sehr große Ehre und eine nachträgliche Belohnung für vier Jahre intensiver Vorbereitung zahlreicher haupt- wie ehrenamtlicher Beteiligter aus dem adh sowie dem Team des Zentralen Hochschulsports der TU München. Dass wir uns gegen 37 andere Ausrichter - und insbesondere gegen Hochkaräter wie Kuala Lumpur, Rio de Janeiro, Kobe, Budapest, Bangkok, Taipei City, Birmingham und Jakarta - durchsetzen konnten, macht uns besonders stolz“, freute sich Michael Hahn, Leiter des Münchner Hochschulsports, der im vergangenen Jahr mit seinem Team maßgeblich für die Umsetzung vor Ort verantwortlich war.

„Die erfolgreich organisierte Studierenden-Weltmeisterschaft hat wieder die Leistungsfähigkeit des adh und seiner Mitgliedshochschulen bei der Organisation von internationalen Sportveranstaltungen unter Beweis gestellt. Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung – zeigt sie doch eine Wertschätzung für alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die letzten Sommer mit ihrem unermüdlichen Einsatz dazu beigetragen haben, dass die Studierenden-Weltmeisterschaft Beachvolleyball eine ganz besondere und unvergessliche geworden ist“, sagt Jörg Förster.

Der Vorstandsvorsitzende des adh drückt in diesem Zusammenhang zudem seinen Dank an die weiteren Partner aus: „Ohne die Stadt München, die Olympiapark GmbH sowie den Deutschen Volleyballverband und das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, die alle hinter dem Vorhaben standen, wäre es nicht möglich gewesen, die Studierenden-Weltmeisterschaft ‚by students, for students‘ nachhaltig umzusetzen.“

Über die WUC Beachvolleyball

Im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums der Technischen Universität München fand die FISU Studierenden-Weltmeisterschaft Beachvolleyball vom 9. bis 13. Juli 2018 in München statt. Je 32 Allgemeiner Deutscher Hochschulsportverband Seite 2 Männer- wie Frauenteams aus aller Welt kämpften fünf Tage lang im Olympiapark um die Titel.

Sehr zur Freude der Ausrichter konnten die rund 1.500 Zuschauer auf dem bis auf den letzten Platz gefüllten Centercourt am Finaltag ein rein-deutsches Endspiel erleben, bei dem sich das Duo Dan John und Eric Stadie gegen die Poniewaz-Zwillinge Bennet und David 2:0 durchsetzte. Außerdem werden die im Zuge der WUBC gebauten Beachvolleyball-Anlagen, die zuvor im Olympiapark noch nicht vorhanden waren, auch heute noch genutzt.

Weitere Informationen zur WUC Beachvolleyball 2018 stehen auf der offiziellen Webseite zur Verfügung.