Winter-Universiade: Ergebnisse vom 16. Dezember 2013

Tobias Simon (HS Furtwangen) hat beim Massenstart der Nordischen Kombinierer den sechsten Rang belegt. Von Platz 24 nach dem Laufen sprang der Deutsche weit nach vorne.

Mit zwei Sprüngen an die 100 Meter hat Tobias Simon (HS Furtwangen) seine Ambitionen auf der Normalschanze in Predazzo unterstrichen. Der Deutsche sicherte durch seine beeindruckende Leistung auf der Schanze den sechsten Gesamtplatz beim Massenstart der Nordischen Kombinierer. Von Platz 24 nach dem 10 Kilometer Langlauf machte Simon 18 Plätze innerhalb der zwei Sprungdurchgänge gut. Auch Sebastian Welle konnte sich deutlich verbessern. Der Student des KIT Karlsruhe sprang mit zwei soliden Sprüngen von Platz 30 auf den 18. Rang vor. Plätze verloren hat Stefan Bätz (Uni Erfurt). Mit zwei Sprüngen auf 88,0 Metern rutschte der Deutsche von Rang 21 nach dem Laufen auf den 27. Platz in der Gesamtwertung ab. Dennoch machen die gezeigten Leistungen Mut für die kommenden Wettbewerbe. Vor allem die Sprungleistungen der Deutschen lassen aufhorchen. Am Mittwoch, den 18. Dezember 2013, wartet das abschließende Teamevent auf die deutschen Starter.

Für die Biathleten ging es nach dem gestrigen Sprint auf Verfolgungsjagd. Alexander Kiefer und Lukas Rombach (beide HS Furtwangen) nahmen ihre Zeitrückstände auf den Sieger des Sprints mit in den Wettkampf. In diesem machte vor allem Lukas Rombach Boden und Platzierungen gut. Von Platz 43 schob sich der Deutsche auf den 36. Rang vor. Dabei blieb Rombach bei den zwei Stehendschießen ohne Fehler. Umso ärgerlicher waren die insgesamt drei Fehler im liegenden Anschlag. „Heute hat es schon deutlich besser geklappt als noch gestern. Ich bin mit der Universiade in die Saison gestartet und musste mich dementsprechend erst einmal zurechtfinden. Nun wird es aber von Wettbewerb zu Wettbewerb merklich besser und das stimmt mich positiv“, blickte Rombach auf den 36. Platz im Endresultat zurück. Alexander Kiefer verteidigte seine Position aus dem Sprint auf der 12,5 Kilometer langen Strecke. Als 30. war er gestartet, als 30. beendete er das Rennen. Dabei verspielte Kiefer eine bessere Platzierung am Schießstand. Mit insgesamt fünf Strafrunden konnte er sich im Klassement nicht verbessern. Bester Biathlet am heutigen Tag war der Russe Aleksandr Pechenkin. Der Vierte des Sprints setzte sich im Zielsprint gegen seinen Landsmann Sergei Kliachin und den Australier Alexei Almoukov durch. Kliachin sicherte sich Silber. Almoukov gewann Bronze. 

Biathlon

  • Verfolgung der Männer über 12,5 Kilometer
    • Alexander Kiefer (HS Furtwangen) 30. Platz (5 Schießfehler / + 4:04.2 Minuten)
    • Lukas Rombach (HS Furtwangen) 36. Platz (3 Schießfehler / + 5:21.3 Minuten)

Nordische Kombination

  • Massenstart Langlauf 10 Kilometer
    • Stefan Bätz (Uni Erfurt) 21. Platz (26:47.6 Minuten / + 1:27.0 Minuten)
    • Tobias Simon (HS Furtwangen) 24. Platz (27:02.9 Minuten / + 1:42.3 Minuten)
    • Sebastian Welle (KIT Karlsruhe) 30. Platz (27:54.0 Minuten / + 2:33.4 Minuten)
  • Massenstart Springen HS 106
    • Tobias Simon (HS Furtwangen) 6. Platz (252.0 Punkte)
    • Sebastian Welle (KIT Karlsruhe) 18. Platz (224.6 Punkte)
    • Stefan Bätz (Uni Erfurt) 27. Platz (200.7 Punkte)


Weitere Informationen finden Sie auf facebook und bei Twitter.