Verbandsratsitzung 2/2010

Am Mittwoch, den 22. September 2010 tagte der adh-Verbandsrat in Dieburg. Neben der Verabschiedung des Wettkampf- und Bildungsprogramms standen noch zahlreiche weitere spannende Themen auf der Tagesordnung.

Zunächst berichtete der Vorstand aus der Sitzung, die an den beiden vorangegangenen Tagen stattgefunden hatte. Die Beauftragten der Landes- und Regionalkonferenzen schlossen sich mit ihren Berichten aus dem Bundesgebiet an.

Wettkampfveranstaltungen
Der Verbandsrat vergab die Wettkampfveranstaltungen für das Wintersemester 2010/2011, darüber hinaus auch einige Termine des Sommersemesters 2011. Manfred Utz informierte darüber, dass die TU München aufgrund von Baumaßnahmen ihr Optionsrecht für die Durchführung der Endrunde der DHM Basketball (F/M) abgeben würde, wenn sich ein anderer interessierter Ausrichter findet.

Vakanzen Fachbeirat
Erfreulicher Weise konnten zwei vakante Positionen im Fachbeirat qualifiziert wiederbesetzt werden. Der Verbandsrat benannte Dr. Norbert Stein einstimmig als Disziplinchef (DC) Leichtathletik im adh sowie Till Lufft (DHM Crosslauf), Christian Stang (WUC Crosslauf) und Günther Eisinger (DHM Leichtathletik Halle) als Beauftragte. Außerdem berief er Elmar Ehrich einstimmig als Disziplinchef Handball.
Darüber hinaus informierte adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch über die DC-Vakanz im Bereich Ski Nordisch, nachdem Andrea Kaiser im Sommersemester ihr Amt zur Verfügung gestellt hatte. Der Verbandsrat beauftragte das Wettkampfressort, Gespräche mit kompetenten Vertreterinnen und Vertretern über die Zukunft der Sportart zu führen, nachdem die letzte Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) nur sehr geringe Teilnahmezahlen aufgewiesen hatte. Der Sportdirektor berichtete weiterhin darüber, dass die Position des/der DC Inlineskating noch immer vakant ist. Da in 2010 erneut keine DHM stattgefunden hat, wird der Wettkampfausschuss in der Vollversammlung die Streichung der Sportart aus dem Sportartenkanon des adh beantragen.

Ergebnisse der Arbeitsgruppen „Wettkampfsport“ und „Suchtprävention“
Thorsten Hütsch informierte zusammenfassend über die Ergebnisse der Arbeitsgruppen Wettkampfsport und Suchtprävention. Der Verbandsrat begrüßte die in den Arbeitsgruppen und Gremien geleistete Arbeit und wird die Ergebnisse an die Regionen weitergeben. Im Rahmen der Vollversammlung wird dann über Neuerungen in beiden Bereichen von der Mitgliedschaft entschieden.
Weitere Informationen zu den Themen sind im internen Bereich der adh-Website hinterlegt.

Bestätigung EUSA-Funktionsträgerinnen und -träger
Der Verbandsrat bestätigte die Nominierung der folgenden EUSA-Funktionsträgerinnen und -träger, die daraufhin in der EUSA-General-Assembly im Amt bestätigt wurden.

  • Dr. Timo Hinrichs, EUSA Medical Commission
  • Dr. Karl Berger, EUSA TD Golf
  • Peter George, EUSA TD Basketball
  • Bastian Kruse, EUSA TD Badminton

Jörg Förster stellt sich darüber hinaus für als stellvertretender TD Volleyball zur Verfügung, wobei eine Entscheidung über die Vergabe der Stellvertreterposten durch ein neues Verfahren in der EUSA derzeit noch aussteht. Ines Ines Lenze wird im Bereich Tischtennis weiterhin den TD unterstützten und bei Bedarf vertreten.

Verabschiedung Bildungsprogramm WS 2010/2011 und SS 2011
Der Verbandsrat verabschiedete das Bildungsprogramm für das Wintersemester 2010/2011, das die Jugend- und Bildungsreferentin Ebba Koglin vorstellte. Darüber hinaus vergab er die vorgeschlagenen Veranstaltungen für das Sommersemester 2011, in denen sich die Neuausrichtung der adh-Bildungsarbeit spiegelt.

Kommunikation der adh-Logos und Marken
Die Öffentlichkeitsreferentin Julia Beranek bedankte sich für die rege Nutzung der adh-Logos, -Anzeigen und -Marken in den Programmheften und auf den Websites. Auch über den Einsatz der im Sommersemester den Ausrichtern von Wettkampfveranstaltungen erstmals zur Verfügung gestellten Marken zog sie positive Bilanz. In Kürze werden die Marken für das Wintersemester verschickt, die hoffentlich ebenso umfangreich in die lokalen Medien eingebunden werden.
In Zusammenhang mit der angedachten, bundesweiten Einführung des Pausenexpresses informierte Julia Beranek darüber, dass eine entsprechende Wort- und Wortbildmarke für das Projekt angemeldet und den Hochschulen lokal angepasst zur Verfügung gestellt werden soll.