Gabriel Allgayer (links) und Nina Eim (rechts) auf dem Treppchen bei der WUC 2018

Triathlon-WM: Zwei Aktive der Studierenden-Nationalmannschaft gewinnen Silber

Anfang September starteten Nina Eim (Uni Potsdam) und Gabriel Allgayer (LMU München) noch bei der WUC Triathlon im schwedischen Kalmar und gewannen dort beide eine Medaille im Einzel, am vergangenen Samstag sicherten sie sich in der U23-Mixed-Staffel Silber bei der Weltmeisterschaft in Australien.

In der Mixed Team Relay absolviert jeder Starter und jede Starterin einen Supersprint-Triathlon über 350 Meter Schwimmen, 7,5 Km Radfahren und 1,5 Km Laufen. Gemeinsam mit Lasse Lührs und Laura Lindemann gelang den beiden Aktiven der Studierenden-Nationalmannschaft in der Nacht zum Sonntag ein hervoragender zweiter Platz bei der Weltmeisterschaft an der Gold Coast in Australien.

Bei der Studierenden-Weltmeisterschaft vom 31. August bis 02. September hatte sich Nina Eim vor allem durch eine starke Laufleistung den Bronzerang erkämpft. Gabriel Allgayer war hinter seinem Teamkollegen Lars Pfeifer auf den zweiten Platz gelaufen und hatte schon dort gezeigt, dass international mit ihm zu rechnen ist. Bei der Weltmeisterschaft unterstrichen beide ihre Ambitionen und mussten sich in der U23-Mixed Team Relay lediglich dem Team aus Frankreich geschlagen geben. „Das ist ein toller Abschluss der Saison. Großer Respekt vor der Leistung von allen Vieren, das war eine super Teamleistung. Und es war auch ein Ergebnis der offensiven und risikoreichen Aufstellungsvariante, die wir gewählt haben“, freute sich Ron Schmidt, Bundestrainer U23 der Deutschen Triathlon Union. Auch adh-Disziplinchef Bernd Lange freut sich über die hervorragende Leistung: "Die Tatsache, dass gleich zwei Aktive sowohl bei der WUC als auch bei der WM auf die Medaillenplätze laufen können, ist fantastisch und zeigt das hohe Niveau der Sportlerinnen und Sportler bei der Studierenden-Weltmeisterschaft."