09.12.2014 | Kategorie: Tennis , WUC , 2014

Tennis Master U: Positives Gesamtfazit

Die studentische Beletage des Tennis traf sich vom 04. bis 08. Dezember 2014 im französischen Rennes zur Tennis Master U. Wenig überraschend kam der neue und alte Champion aus den USA. Das sechsköpfige deutsche Team wurde am Ende Fünfter.

Die jeweils besten Tennisspielerinnen und -spieler aus Belgien, China, Irland, Großbritannien, Frankreich, Russland, USA und Deutschland trafen sich im französischen Rennes und spielten um den Titel des weltbesten Studierenden-Teams. „Das Niveau war, wie zu erwarten, sehr hoch. Die USA traten beispielsweise mit dem amtierenden Juniors Wimbledon-Sieger Noah Rubin an“, blickt adh-Disziplinchef Dr. Uwe Scholz zurück.

Das deutsche Team startete unglücklich ins Turnier. In der Auftaktpartie gegen das Nachbarland Belgien mussten sich die Studierenden aus der Bundesrepublik mit 2:4 geschlagen geben. Für die beiden deutschen Punkte sorgten Michel Dornbusch (DSHS Köln) im Einzel und im Doppel mit seinem Partner Mattis Wetzel (ebenfalls DSHS Köln). Trotz damit verpasster Medaille steigerte sich das Team des adh im weiteren Turnierverlauf deutlich und gewann überlegen mit 7:0 gegen China. Auch im Spiel um Platz fünf zeigte das Team um Delegationsleiter Dr. Uwe Scholz und Trainer Rüdiger Bornemann gegen Großbritannien eine hervorragende Leistung. In einem spannenden und teils hochklassigen Spiel bezwangen das Team am Ende die Briten knapp mit 4:3 und sicherten sich somit den fünften Platz. „Insgesamt bin ich sportlich sehr zufrieden. Das Turnier war sehr gut organisiert und die Atmosphäre sehr freundschaftlich und fair“, zieht Scholz ein positives Gesamtfazit.

Den Titel sicherte sich erneut Titelverteidiger und Turnierfavorit, die USA. Das US-amerikanische Team setzte sich wie erwartet im Finale gegen den Gastgeber aus Frankreich durch.