Lennart Herrmann

Lennart Herrmann, erfolgreicher Marathon- und Crossläufer der TU Dresden

17.12.2010 | Kategorie: Wettkampf , Facebook RSS , 2010

Sportlerehrung der TU Dresden

Am 25. November 2010 fand im Mensa Club Reichenbachstraße die alljährliche Gala der TU Dresden statt, bei der erfolgreiche studierende Sportlerinnen und Sportler geehrt wurden.

 

Nichts ist nach einem anstrengenden und schweißtreibenden Training schöner als eine Dusche – warm im Winter, kühl im Sommer. Die Ehrung der studierenden Sportlerinnen und Sportler an der TU Dresden sorgt dafür, dass das wichtigste Utensil danach nicht fehlt: Ein großes, weiches Handtuch. Denn jeder der rund hundert jungen Frauen und Männer bekam ein solches Stück Stoff in die Hand gedrückt. "Dieses Jahr ist es blau, letztes Jahr war es lachsfarben", sagt Christiane Slansky, die für ihre Leistungen in drei Sportarten geehrt wurde: Ski, Tennis und Lauf. Die Studentin nimmt zum zweiten Mal an der Ehrung teil: "Ich komme gerne hier her. Die Sportlergala ist für mich ein Anreiz."

Bei der Veranstaltung werden Athletinnen und Athleten gewürdigt, die während des Jahres bei Sächsischen, Deutschen oder Internationalen Hochschulmeisterschaften erfolgreich waren. Dazu kommen diejenigen, die sich bei studentischen Europa- und Weltmeisterschaften hervortaten.

Normalerweise werden Aktive eingeladen, die unter die besten Acht gekommen sind. "Doch bei den Sächsischen Hochschulmeisterschaften konnten wir nur die Goldmedaillengewinner berücksichtigen, weil die Größe des Saales Kapazitätsgrenzen setzt", sagt Andreas Heinz, Leiter des Universitätssportzentrums. In seiner Moderation hob er unter anderem die Ruderer André Sieber und Grigori Kjulbassanoff für ihre Leistungen bei der Studierenden-Weltmeisterschaft und der Europäischen Hochschulmeisterschaft sowie die Frauenstaffel des Orientierungslaufs hervor. Insgesamt ehrte die TU Sportlerinnen und Sportler im Volleyball, Orientierungslauf, Fechten, Tennis, Ski, Rudern, Reiten, Leichtathletik, Schach, Radsport, Ultimate Frisbee, Floorball, Fußball, Judo, Klettern, Triathlon, Badminton, Karate, Schwimmen und Beach Volleyball. Auch einige Übungsleitende wurden für ihren Einsatz beim USZ gelobt. "Unsere rund 500 Übungsleitende bilden die Basis der sportlichen Arbeit", so Andreas Heinz.

Die Sportlerehrung gab es schon vor der Wende. Nach einer Pause führte die TU Dresden sie Mitte der 90er Jahre wieder ein. Seitdem sind Sportarten hinzugekommen, die Zahl der Sportlerinnen und Sportler ist aber konstant geblieben. "Die Ehrung soll unsere Aktiven und Übungsleitenden motivieren und öffentlich das anerkennen, was sie übers Jahr geleistet haben", sagt Andreas Heinz. Im letzten Ranking des adh belegte die TU sowohl im Leistungs- als auch Teilnahmebereich den sechsten Platz. "Natürlich kommen die Sportler auch zu dieser Veranstaltung, um die Geselligkeit zu genießen", meint Andreas Heinz. "Wenn dann ein angehender Mediziner mit einem Mathematiker über ein Computerprogramm spricht, werden Kontakte geknüpft, die über die Fakultäten hinausgehen. Das ist in Zeiten der Individualisierung sehr wichtig."