20.05.2014 | Kategorie: Bogenschießen , DHM , 2014 , National

Spannende Duelle bei der DHM Bogenschießen

Knappe Entscheidungen und ein gutes Niveau: Dies zeichnete die DHM Bogenschießen 2014 an der Uni Freiburg aus. 34 Aktive kämpften im Breisgau in zwei Disziplinen um die DHM-Titel.

Die Deutsche Hochschulmeisterschaft Bogenschießen machte in diesem Jahr Station an der Uni Freiburg. 34 Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten auf der Wettkampfanlage der Schützengesellschaft Freiburg, auf der schon einige nationale Meisterschaften des Deutschen Schützenbundes stattfanden. Die Aktiven kämpften in zwei Disziplinen um die begehrten Siegernadeln. Im Olympischen Recurve-Bogen-Wettbewerb gingen 28 Sportlerinnen und Sportler an den Start. Im Compound bestand das Teilnahmefeld aus sechs Starterinnen und Startern. Unter ihnen waren mit Julian Scriba und Dominik Arlt auch zwei aktuelle Bundeskader-Schützen.

Der Wettkampf begann in beiden Disziplinen mit der Qualifikationsrunde. Im Recurve-Bereich erwischte Lokalmatador Pascal Langer (PH Freiburg) einen guten Start in den Wettbewerb. Mit 633 Ringen belegte der Breisgauer nach der Qualifikationsrunde den ersten Platz. Zweiter wurde Pascal Forster (TU Darmstadt) mit 627 vor Eike Jacob (Uni Freiburg) mit 622 Ringen. Bei den Compound-Schützen behielt Julian Scriba (Uni Heidelberg) mit 684 Ringen in der Qualifikation die Oberhand. Auf den Plätzen zwei und drei folgten ihm Martin Endrizzi (Uni Erlangen-Nürnberg) mit 682 und Dominik Arlt (HS Coburg) mit 681 Ringen.

Sieger der Qualifikation setzten sich auch in der Endrunde durch

Im Finale traten im Recurve-Wettbewerb die besten 16 Aktiven der Qualifikationsrunde im K.o.-Modus gegeneinander an. Wie in der Vorschlussrunde setzten sich auch in den Finals Pascal Langer und Pascal Forster durch. Im spannenden Finale behielt der Darmstädter dabei die Oberhand. Forster gewann schlussendlich mit 6:2 Satzpunkten und wurde damit Deutscher Hochschulmeister. Auch im Compound-Wettbewerb, in dem die besten vier Schützen der Qualifikation in die Endrunde kamen, trafen sich die beiden Vorrundenbesten im Finale. Julian Scriba behielt dabei die Nerven und gewann den direkten Vergleich gegen Martin Endrizzi mit 146 zu 141 Ringen. Das Siegertreppchen im Recurve-Wettbewerb komplettierte Jens Meier (KIT Karlsruhe). Im Compound-Bereich sicherte sich Andreas Lemmer (Uni Stuttgart) die bronzene Siegernadel. 

WG Freiburg jubelt vor heimischer Kulisse

Am Ende jubelten noch einmal die Gastgeber. Die WG Freiburg gewann mit Pascal Langer, Eike Jacob und Max Vogel am Bogen die Teamwertung deutlich mit 1792 Ringen. Den zweiten Platz sicherte sich die WG Darmstadt mit den Sportlern Pascal Forster, Lorenz Hagelüken und Richard Kauffels (1693 Ringe). Der dritte Platz in der Mannschaftswertung ging nach Bayern. Die WG Bayreuth erreichte mit Alexander Voigt, Johannes Kolb und Franziska Langhammer eine Punktzahl von 1657 Ringen und sicherte sich damit den Bronzerang.

Anfänger sammeln erste Wettkampferfahrungen

Neben den DHM-Wertungen standen in Freiburg auch Wettkämpfe für Anfänger auf dem Programm. In der Rookie-Wertung, in der Sportlerinnen und Sportler mit maximal einem Jahr Erfahrung am Bogen an den Start gehen durften, zeigten Kerstin Kruse und Marina Peters (beide Uni Göttingen) ein spannendes Duell. Beide Sportlerinnen erzielten nach 72 Pfeilen 516 Ringe. So gab die höhere Anzahl der Zentrumstreffer den Ausschlag für Kerstin Kruse, die die Rookie-Wertung gewann. Im Wettbewerb der Blankbogenschützen sicherte sich Thomas Randhofer (Internationale FH Bad Honnef) mit 564 Ringen den ersten Platz. Das Treppchen komplettierten Matthias Bauerfeind (Uni Marburg / 500 Ringe) und Niclas Mrotzek (Uni Göttingen / 473 Ringe). In der Mannschaftwertung machten die beiden Mannschaften der WG Marburg den Titel unter sich aus. Mit 1091 Ringen gewann das erste Team aus Marburg mit Matthias Bauerfeind, Kerstin Rettig und Valentin Dvorschak deutlich vor der zweiten Mannschaft der WG Marburg.

Abgerundet wurde die DHM Bogenschießen 2014 durch eine Abschlussgrillfeier mit eingebundener Siegerehrung. Durch die ausgezeichnete Kooperation zwischen dem Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband, der Hochschulsportabteilung der Uni Freiburg, sowie der Schützengesellschaft Freiburg und durch den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer seitens des Vereins im Vorfeld und während der Veranstaltung, war die Deutsche Hochschulmeisterschaft Bogenschießen 2014 in jeder Hinsicht ein voller Erfolg.

<media 11991 - - "TEXT, DHM Bogenschiessen 2014, DHM_Bogenschiessen_2014.pdf, 714 KB">Hier</media> gibt es die Ergebnisse als pdf-Datei.

Text: Martin Cornils, adh