Foto: Alexander Vogel

Robert Vossen führt die deutsche Mannschaft an

Sommer-Universiade 2011 feierlich eröffnet!

Vor rund 25.000 Zuschauern wurde am Freitagabend, den 12. August 2011, mit dem Einmarsch der teilnehmenden Nationen die 26. Sommer-Universiade im chinesischen Shenzhen feierlich eröffnet.

Die deutsche Delegation wurde angeführt von Taekwondoka Robert Vossen, Student der Ruhr-Universität Bochum.

„Es war eine große Ehre für mich, als Fahnenträger die deutsche Mannschaft anzuführen. Die Universiade in Shenzhen setzt mit ihren gigantischen Ausmaßen und der perfekt inszenierten Eröffnungsfeier neue Maßstäbe. Das war sehr eindrucksvoll und hat meine bisherigen Universiaden in Bangkok und Belgrad noch übertroffen“, so Robert Vossen, der bei der Universiade 2009 und der Studierenden-Weltmeisterschaft 2008 jeweils die Bronzemedaille gewonnen hatte.

Auf seine dritte Universiade-Teilnahme hat Vossen sich intensiv vorbereitet: „In den letzten zwei Monaten habe ich mich stark auf die Universiade fokussiert und hoffe, dass ich nun nach dem Auftritt als Fahnenträger auch den entsprechenden sportlichen Erfolg haben werde. Ich möchte mindestens eine Medaille erkämpfen, am liebsten natürlich den Titel.“

Bei der Eröffnung der dritten Universiade in China nach Peking 2001 (Sommer) und Harbin 2009 (Winter) wurden die Erwartungen der Zuschauer mehr als übertroffen. Mit einer schillernden und beeindruckenden Show bereiteten die Organisatoren der zwölftägigen Veranstaltung mit Wettkämpfen in 24 Sportarten einen spektakulären Auftakt und unterstrichen eindrucksvoll, dass sie auf einem guten Weg sind, ihr Motto „Biggest Universiade ever“ zu erfüllen. Mit 152 teilnehmenden Nationen und mehr als 12.000 Teilnehmenden, davon rund 8.000 Athleten, hat die Universiade 2011 die höchsten Teilnehmerzahlen in der Geschichte der Weltspiele der Studierenden.

Die gigantische Show im Shenzhen Bay Sports Center startete mit dem Hissen der chinesischen Flagge, begleitet von der chinesischen Nationalhymne, ehe sich das „Gate oft the World“, eine 26m hohe und 125m breite Videowand, für den Einmarsch der Nationen öffnete. Begleitetet von aufwändig kostümierten Chinesinnen betraten die Nationen unter lautstarkem Beifall das Stadion und gelangten von dort auf ihre Plätze im Innenraum der Arena.

Wang Rong, Vizepräsident des Organisations-Komitees, Yuan Guiren, Präsident des Organisations-Komitees und George Kilian, scheidender Präsident des Weltverbandes FISU, richteten anschließend ihre Begrüßungsreden an die Zuschauer. Kilian bedankte sich beim Organisationskomitee und den Volunteers für ihre hervorragende Vorbereitung und ihr großes Engagement für die Universiade. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer forderte er dazu auf, sich nicht nur fair im Wettkampf miteinander zu messen, sondern auch die Gelegenheit zu nutzen, Menschen aus der ganzen Welt kennenzulernen und neue Freundschaften zu schließen. Anschließend erklärte der der Präsident der Volksrepublik China, Hu Jingtao, die Spiele als eröffnet.

Nach weiteren perfekt inszenierten Showeinlagen wie der spektakulären Live-Performance des Universiade-Songs und dem anschließendem Hissen der FISU-Flagge erreichte schließlich die Universiade-Fackel das Stadion. Fünf Fackelträger, die die fünf Kontinente repräsentierten - darunter Liu Xiang, chinesischer Olympiasieger im 110m-Hürdenlauf – liefen eine letzte Runde durch das Stadion und entzündeten schließlich unter tosendem Applaus gemeinsam die Universiade-Flamme. Die Spiele können beginnen!


Im Anschluss an den protokollarischen Teil der Eröffnungsfeier füllte sich die Arena  ein letztes Mal mit zahlreichen Tänzerinnen und Tänzern, die die Zuschauer mit ihrer eindrucksvollen Performance einmal mehr begeisterten und Lust auf spannende Wettkampftage machten!


Bilder von der Eröffnungsfeier