Siegervielfalt bei DHM Fechten (Team)

Sechs Wettbewerbe, sechs verschiedene Universitäten als Sieger: Begeisternde Atmosphäre bei der DHM Fechten (Team) am 01. und 02. Juni 2013 in Heidelberg.

Am 01. und 02. Juni 2013 fand die Deutsche Hochschulmeisterschaft Fechten (Team) in Heidelberg statt. Dabei wurden die Medaillen bunt verteilt - in den sechs Wettbewerben gewannen sechs verschiedene Hochschulteams. Die Gastgeber freuten sich über 94 startende Teams aus 20 Hochschulen - und boten ihren Gästen eine rundum gelungene Veranstaltung.

Nico Sperle, Vorstandsvorsitzender des adh, lobte die spontan eingesprungenen Ausrichter ausdrücklich: „Wir sind dem Heidelberger Fecht-Club TSG Rohrbach und der Hochschulsportgruppe Fechten der Universität Heidelberg sehr dankbar für die qualitativ hochwertige Organisation. Es ist gelungen eine leistungsstimulierende Atmosphäre zu schaffen, die alle Teilnehmenden offensichtlich begeistern konnte.“

Besonders gut drauf waren gleich im ersten Wettbewerb Herrendegen die Gastgeber von der WG Heidelberg 1. Robert Schwefel, Hilmar Reiss, Daniel Türkis und Rasmus Jacubowski besiegten in einem spannenden Finale die WG Karlsruhe 1 mit 45:38. Dabei hatte es lange anders ausgesehen, bis es Türkis gelang, den zwischenzeitlich auf vier Treffer gewachsenen Rückstand aufzuholen. Den dritten Platz teilten sich die TU Dresden 1 und die Uni Tübingen.
Gold im Herrensäbel ging an die WG Aachen. Benedikt Beisheim, Michael Garthe, Steffen Linke und Max Zurkaulen besiegten die WG Gießen im Finale deutlich mit 45:28 und verwiesen die WG Karlsruhe und die WG Mainz auf die dritten Plätze.

Im Damenflorett verteidigte die WG Mainz 1 ihren Titel. Felicitias und Victoria von Witzendorff und Sophia Renz gewannen im Finale 45:35 sicher gegen die WG Köln, die Uni Marburg 1 und die WG Freiburg 1 kamen auf den dritten Platz.
"Hochschulmeister! Hochschulmeister! Hochschulmeister!" tönte es dann aus dem Foyer des Heidelberg Sportinstituts, wo die Fechterparty stattfand. Die hatten sich alle redlich verdient: Die Fechter hatten einen ersten Wettkampftag mit vielen Gefechten auf höchstem Niveau hingelegt und die Organisatoren um Volker Oberkircher und Aida Hugas Mallorqui hatten ganze Arbeit geleistet.

Am darauffolgenden Tag ging es mit den Wettbewerben weiter. Im Herrenflorett gelang das den Heidelbergern nicht, sich einen zweiten Titel zu sichern. In einem Halbfinale, das an Spannung kaum zu überbieten war, setzte sich die WG Mainz 1 mit 45:44 durch. Die WG Heidelberg teilte sich Bronze mit der WG Münster 1, die gegen die haushohen Favoriten, das Tauberbischofsheimer Team von der Uni Würzburg, ausgeschieden waren. Die Mainzer hielten im Finale überraschend bis zum Schluss mit, verloren knapp mit 45:43 und dürfen sich über Silber in dem am stärksten besetzten Wettbewerb freuen. Gold ging verdient an die Würzburger Niklas Uftring, Richard Junghans, Willi Scharf und den Erstplatzierten der Deutschen Rangliste, Johann Gustinelli.

Der Damendegenwettbewerb war offen wie selten zuvor. Die WG München machte das Beste aus der ungeahnten Gelegenheit - Bettina Sturm, Stephanie Bieber und Deike Heinzelmann holten sich Gold mit einem heiß umkämpften 45:43-Finalsieg gegen die WG Freiburg 1. Den dritten Platz teilten sich die WG Köln und die WG Mainz.
Im Damensäbel gewann die WG Göttingen die begehrten goldenen Nadeln. Jasmin Büttner, Anna Müller, Annika Richter und Insa Knickrehm besiegten die WG Köln im Finale mit 45:39 und verwiesen die WG Aachen und die WG Mainz auf die dritten Plätze.

Michael Mahler, Disziplinchef Fechten im adh, war überaus angetan vom hohen fechterischen Niveau und freute sich ganz besonders, dass auch zahlreiche Weltklassefechter mitten in ihrer Wettkampfphase den Weg nach Heidelberg gefunden hatte.

Die Ergebnisse gibt es <media 10450>hier</media>