Sieben verschiedene Hochschulen jubeln über Gold

Bei der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Tischtennis zeigten sich viele Hochschulen sehr gut aufgestellt, sodass alle sieben DHM-Titel an unterschiedliche Hochschulen gingen. Viele Aktive im Einzel starteten auch im Doppel-, Mixed- oder Team-Wettbewerb. Mehr als eine goldene Siegernadel brachte jedoch niemand mit nach Hause.

Im Einzel der Herren gewann Lukas Luchner von der Uni Freiburg. Er verwies Gianluca Walther (Uni zu Köln auf Rang zwei, jedoch konnte dieser im Mixed mit Teresa Ströher (HS Koblenz) den Sieg holen. Michael Dudek (TU München) sowie Christian Reichelt (Uni Paderborn) teilten sich den dritten Platz.

Bei den Damen durfte sich Yvonne Kaiser (Uni Erlangen-Nürnberg) die goldene Siegernadel anstecken. Die Studentin aus Franken behauptete sich gegen Theresa Anna Lehmann (PH Freiburg) und verhinderte somit den Breisgauer Doppelsieg im Einzel. Sophia Kahler (LMU München) und Alena Lemmer (DHBW Stuttgart) kamen jeweils auf den dritten Rang.

Der dritte Platz im Einzel schien ein gutes Pflaster für das Doppel zu sein: Dudek sicherte sich gemeinsam mit Kommilitonen Jonas Becker den ersten Platz bei den Herren und Lemmer gewann mit Teampartnerin Martyna Dziadkowiec (Uni Stuttgart) den Wettbewerb der Frauen.

In den Teamwettbewerben verpasste die WG Karlsruhe knapp einen Doppelsieg. Während die Herren den obersten Platz auf dem Siegerpodest vor der WG Osnabrück und der WG Saarbrücken einnahmen, mussten die Damen der Uni Leipzig den Vortritt lassen. Das Podium komplettierte die WG München auf dem dritten Rang.

Die ersten drei Plätze aller Disziplinen der DHM Tischtennis – die wie alle adh-Wettkampfformate vom adh-Gesundheitspartner Die Techniker unterstützt wird – sind <media 16091>hier</media> abrufbar.