07.04.2016 | Kategorie: Boxen , Gremien , 2016 , TopNews

Regele neuer Disziplinchef Boxen

Das Amt des Disziplinchefs Boxen bleibt in Würzburg. Der Würzburger Lehrer Markus Regele übernimmt das Amt von Vorgänger Gernot Haubenthal, Leiter des ortsansässigen Hochschulsports. Der zweimalige Titelträger bei der DHM und adh-Open kennt den adh-Wettkampfsport aus allen Perspektiven: Als Teilnehmer, als Trainer und aus der Organisationsrolle.

„Da Boxen für mich nun schon seit über 20 Jahren eine Herzensangelegenheit ist, bin ich dankbar und stolz, das Boxen in verantwortlicher Position beim adh vertreten zu dürfen. Ich freue mich auf die Kooperation mit den Vertretern der anderen Hochschulen und mit den Verantwortlichen beim adh“, blickt Markus Regele auf seine künftige Aufgabe. Was auf ihn zukommt, weiß der 38-Jährige bereits von den Deutschen Hochschulmeisterschaften, die er gemeinsam mit dem bisherigen Disziplinchef Haubenthal in Würzburg ausgerichtet hat. Aber auch darüber hinaus ist der Kontakt zum Hochschulsport nach dem Studium nicht abgerissen. Durch seine Tätigkeit als Trainer der Würzburger Wettkampfmannschaft besteht noch enger Kontakt. 2002 verfasste Regele zudem einige wissenschaftliche Artikel zum Thema „Boxen als Mittel der Gewaltprävention“ und tritt jährlich als Experte auf dem Deutschen Präventionstag des Weissen Ring e.V. auf.

Im adh berät Regele die Ausrichter künftig sportfachlich bei der Vorbereitung und Durchführung der Deutschen Hochschulmeisterschaften. Zudem ist der Würzburger für die Weiterentwicklung der Sportart im adh zuständig und gilt hierbei als Bindeglied zwischen dem Hochschulsport-Dachverband und dem Fachverband. Für seine Arbeit hat sich Regele auch bereits feste Vorsätze vorgenommen: „Für mich ist es in erster Linie wichtig, dass das Boxen weiterhin als offizielle DHM ausgerichtet wird. Außerdem denke ich, dass wir das gute Niveau, das wir mittlerweile bei den Meisterschaften haben, und die Organisation noch weiter verbessern können.“ Auch für die internationale Bühne steckt sich der „Neuling“ Ziele: „Es wäre schön, wenn wir es in naher Zukunft schaffen würden, dass auch deutsche Boxer an Studierenden-Weltmeisterschaften oder Universiaden teilnehmen.“ Darüber hinaus wünscht sich Regele eine intensivere Zusammenarbeit mit den Hochschulen. Seine Premiere gibt der neue Disziplinchef im Juli bei der DHM in Marburg.