07.10.2008 | Kategorie: Archiv

Projektideen konkretisiert: Ausschuss für Chancengleichheit und Personalentwicklung

Zum zweiten Mal seit der Umbenennung des Frauenausschusses in den Ausschuss für Chancengleichheit und Personalentwicklung tagten die Ausschussmitglieder am 04. und 05. Oktober 2008 in Lüneburg.

Die Ausschussmitglieder Iris Olberding (adh-Vorstand), Britt Dahmen (Sporthochschule Köln), Michaela Röhrbein (Uni Hannover), Juri Ramke (Uni Oldenburg), Ines Lenze (TU Berlin) und Dirk Kilian (adh- Jugend- und Bildungsreferent) legten ihren Fokus neben den Diskussionen zur Fortführung des TANDEM-Projekts, der Öffentlichkeitsarbeit und der Vernetzungsaktivitäten auf die Konkretisierung der inhaltlichen Neuausrichtung der Ausschussarbeit. Die angekündigte intensivere Zusammenarbeit mit dem Bildungsausschuss trägt hier erste Früchte: Als Mitglied des Vorstandes für das Ressort Bildung nahm Arne Göring für die Diskussion und Beratung um zukünftige Projekte zur Personalentwicklung in Lüneburg als Gast teil. Die Ideen und Vorstellungen der beiden Ausschüsse lassen sich sehr gut vereinbaren, weil die Einigkeit über die Hauptzielgruppe vor dem Hintergrund des bevorstehenden Generationenwechsels in den Hochschulsportleitungen einfach zu identifizieren ist: Junge Hauptamtliche im Hochschulsport, die eine Führungsposition anstreben, sollen die Möglichkeit erhalten, sich gezielt durch Coachings und Seminarprogramme auf eine Leitungsfunktion vorzubereiten. Auch Studierende, die sich z.B. in adh-Gremien engagieren, sollen zukünftig mehr Rückhalt aus dem Verband erfahren, indem sie sich an erfahrene Personen aus dem Hochschulsport wenden können. Die beiden eben genannten Bausteine sind Teil eines Konzeptes, welches auch in Zusammenarbeit mit dem ABBW noch weiterentwickelt und im Rahmen der anstehenden „Bildungskonferenz“ im Januar intensiv reflektiert werden soll. Auch deswegen wird es auf der Vollversammlung in Kaiserslautern den Mitgliedern vorgestellt, um in weiteren Gesprächen und Diskussionen die Bedürfnisse der Mitgliedshochschulen abzufragen. Das Mentoring-Programm TANDEM wird weiterhin für die Zielgruppe junger Frauen angeboten. Die Bilanzierung des Frauenförderplans 2008, welche mit der Verschickung der Unterlagen zur Vollversammlung allen Mitgliedshochschulen zugänglich gemacht wird, verdeutlicht, dass die gezielte Förderung junger Frauen nach wie vor wichtig und notwendig ist: Die Hochschulsportleitungen sind nur zu 19% von Frauen besetzt. Auch der Vorstand erkennt hier den Handlungsbedarf und stimmte auf seiner letzten Sitzung der Fortführung von TANDEM in der bestehenden Form zu.