Foto: Uni Göttingen

19.11.2013 | Kategorie: Kanupolo , DHM , National , 2013

Neun Teams qualifizieren sich für die DHM Kanupolo

Spannend und eng ging es bei der Qualifikation zur DHM Kanupolo an der Uni Göttingen zu. Am Ende freuten sich neun Mannschaften über einen Startplatz für die DHM Ende November.

Neun aus 19. Das war die Formel bei der Qualifikation zur DHM Kanupolo an der Uni Göttingen. Schon in der Gruppenphase wurden die Favoriten der Vorrunde ihrer Rolle gerecht. Die WG Aachen mit Nationalspieler Jonas Vieren, die Uni Bielefeld und die WG Berlin 2 mit ehemaligen Bundesligaspielern sowie die Mannschaft der Uni Kiel schafften den Sprung ins Halbfinale. Dabei gewannen die Kieler im Viertelfinale erst per Golden Goal gegen die Ausrichter der WG Göttingen 2. Diese sicherten sich am Ende den sechsten Platz.

Das Finale gewannen die Aachener mit 8:5 gegen das Team der Uni Bielefeld, die zu Beginn zwar mit 2:0 in Front lagen, die Führung aber nicht verteidigen konnten. Neben den Kampf um die vorderen Ränge waren vor allem die Spiele um die Qualifikationsplätze bis zum Ende spannend. Neben den zwei Ausrichtermannschaften der Uni Leipzig sowie den ersten fünf der letztjährigen DHM sicherten sich die Wettkampfgemeinschaften aus Aachen, Berlin 2,  Göttingen 2, Hannover und Darmstadt sowie die Mannschaften der Unis Kiel, Marburg, Bremen und Heidelberg die Startplätze für die Endrunde vom 29. November bis zum 01. Dezember 2013 an der Uni Leipzig.