Neue Deutsche Hochschulmeister im Triathlon gekürt

Am 18. Juli 2010 bot der Hochschulsport Münster 98 Studierenden perfekte Wettkampfbedingungen im Binnenhafen der westfälischen Fahrradmetropole.

Mit der Deutschen Hochschulmeisterschaft Triathlon, die vom Hochschulsport Münster im Rahmen des dritten Sparda-Münster City Triathlons am 18. Juli 2010 in Münster ausgetragen wurde, traten am gestrigen Sonntag 98 Studierende von Hochschulen aus ganz Deutschland gegeneinander an.

Titelverteidigerin auf siebten Platz

Unter den Startern befand sich auch Dorothea Haul. Die 24-jährige Studentin und amtierende Titelverteidigerin aus Münster kämpfte in diesem Jahr um ihren Titelerhalt, musste ihn aber an Natascha Schmitt (WG Mainz) abtreten, die sich auf der olympischen Distanz einen deutlichen Vorsprung erarbeiten konnte und Haul auf Platz sieben verwies. Den zweiten Platz erkämpfte sich Linda Klauke aus Bochum, dicht gefolgt von der Münsteranerin Linda Schücker.

Gold für Münster in der Mannschaftswertung

Bei der Mannschaftswertung konnten die Münsteraner Frauen den Titel holen und verwiesen die Teams der Uni Würzburg und Duisburg-Essen auf die Plätze Zwei und Drei.

WG Köln holt zweimal Gold

Neuer Hochschulmeister Triathlon wurde Oliver Strankmann, der zugleich mit der
Wettkampfgemeinschaft Köln den ersten Platz in der Mannschaftswertung der Herren holte. Damit verwies er den Titelverteidiger von 2009, Matthias Graute von der Uni Duisburg-Essen, auf Platz Zwei und Simon Hauser von der Wettkampfgemeinschaft Saarbrücken erreichte mit seinem Zieleinlauf den dritten Rang.

Getrennt vom Hauptfeld

Die DHM-Teilnehmerinnen und Teilnehmer starteten um 10 Uhr bei strahlendem Sonnenwetter außer Konkurrenz in einem eigenen Block des Haupttriathlons. "Auch damit sie dem Hauptwettbewerb nicht die Show stehlen", betonte Tim Seulen, Leiter des Bereichs Wettkampfsport beim Hochschulsport Münster. „Das Leistungsniveau der DHM ist im Triathlon sehr hoch, da Triathlon generell eine sehr akademisch geprägte Sportart ist.“

Geldpreise und weitergeführte Tradition

Die Siegerinnen und Sieger bei der DHM erhielten erstmals Geldpreise, die durch den neu gewonnenen Sponsor NORDENIA INTERNATIONAL AG aus Greven ermöglicht wurden. Der Hochschulsport Münster zeigt sich mit dem Wettkampf durchaus zufrieden und Tim Seulen bemerkt, dass man hier an eine Art Tradition anknüpfen konnte. Denn bereits vor 25 Jahren richtete der Hochschulsport Münster überregionale Triathlon-Wettkämpfe für Studierende aus. „Daran kann man wieder sehen, wie stark der Hochschulsport als Impulsgeber agiert, denn in der Folge gründeten einige mit dem Triathlon-Virus infizierte den TriFinish Verein und können heute bereits auf ein 25-jähriges Bestehen anstoßen“, so Seulen.

Tatkräftige Unterstützung

Für die Durchführung der Titelkämpfe stellte der Hochschulsport dem Organisationsteam um Prof. Dr. Dieter Rosenbaum, Leiter des Bewegungsbereichs Funktionsanalytik am UKM und 1. Vorsitzender des Vereins TriFinish, einen Helferstab von 20 wettkampferprobten studentischen Helferinnen und Helfer an die Seite, um für einen reibungslosen Verlauf der Titelkämpfe zu sorgen.

weitere Informationen

<media 4061>Ergebnisse

</media>