25.11.2020 | Kategorie: 2020 , Aus den Hochschulen , Corona

„MountKICKerest“ – Ilmenauer Hochschulsportler everesten erfolgreich

Eine Berglauf-Challenge der besonderen Art trieb 32 Sportlerinnen und Sportler der TU Ilmenau dazu an, Höhenmeter auf dem campusnahen Hausberg zu sammeln. Insgesamt wurden in zwei Tagen 40.820 Höhenmeter auf dem „Kickelhahn“ erklommen. Damit wurden umgerechnet alle Seven Summits – die jeweils höchsten Berge der sieben Kontinente – unter die Füße genommen.

Ursprünglich angepeilt waren 8848 Höhenmeter. Da der Hochschulsportbetrieb jenseits der digitalen Angebote seit Anfang November ruht, stieß die kurzfristig angesetzte Challenge jedoch auf größere Resonanz als erwartet, sodass diese Marke bereits nach einem halben Tag fiel.

Vom Campus bis zum Gipfel des 861m hohen Kickelhahns sind rund 380 Höhenmeter zu überwinden. Seine Besteigung gilt für Studierende in der Einführungswoche als traditionelle Pflicht. Nun ließen es sich auch Sportlerinnen und Sportler, die normalerweise nicht die Laufschuhe, sondern eher die Hallenschuhe schnüren, nicht nehmen, ihr Konditionstraining durch das Sammeln von Höhenmetern zu ergänzen.

Ulrike Reinhardt, Leiterin des Universitätssportzentrums resümiert: „Wir sind begeistert, mit dieser recht spontanen Aktion so ein tolles Highlight gesetzt zu haben!“. Die Idee zur Challenge „MountKICKerest“ hatte Jonas Knüpper, Kursleiter des Unisportkurses Trailrunning. Auch er freut sich über den Erfolg: „Ich hätte nicht gedacht, dass wir tatsächlich so viele Höhenmeter zusammen bekommen!“

Einige mutige Teilnehmende versuchten sogar, die 8848 Höhenmeter alleine zu bewältigen. Mit 5955 und 1560 Höhenmetern haben Nicolas Wolz und Theresa Dornes die erfolgreichsten Versuche gestartet. Auch Mageeban Kuperan (4626 HM) und Martin Wolf (3932 HM) sowie Joanna Kus (1430 HM) und Anna Eingartner (795 HM) konnten beachtliche Summen verbuchen. Sie freuen sich nun über Überraschungspreise des Unisportzentrums.