Foto: Stadt Mainz

Marathon, Floorball und Sportschießen mit Comeback im adh-Kalender

Gleich drei adh-Wettkampfveranstaltungen feiern am kommenden Wochenende ihr Comeback. Die Aktiven im Marathon, Halbmarathon, Bogen- und Sportschießen sowie im Floorball suchen ihre nationalen Meister.

Erstmals seit 2011 findet in diesem Jahr wieder eine Deutsche Hochschulmeisterschaft Marathon statt. Im Rahmen des Gutenberg Marathons der Stadt Mainz, gehen am Sonntag knapp 60 Läuferinnen und Läufer in den Disziplinen Marathon und Halbmarathon an den Start. „Die Laufstrecke führt die Athletinnen und Athleten vorwiegend durch die Mainzer Alt- und Neustadt sowie entlang des Rheins zwischen den Außenposten in Mombach und Laubenheim. Die Marathonis queren zusätzlich zweimal den Rhein über die Theodor-Heuss-Brücke“, erklärt Tobias Widdel, Wettkampfsportreferent der ausrichtenden Uni Mainz. Die, um die Titel in den Disziplinen Halbmarathon, Marathon und den jeweiligen Teamwertungen konkurrierenden Läuferinnen und Läufer der DHM, stechen dabei durch ihre gelben Startnummern aus dem Pulk der allgemeinen Wertung heraus. Die Teamwertung erfolgt disziplin- und geschlechterintern und wird anhand der drei besten Platzierungen einer Hochschule ermittelt. Die Siegernadeln werden in diesem Jahr sowohl im Marathon als auch im Halbmarathon an neue Gesichter verteilt. Mit Gerrit Wegener (TU Berlin) startet nur ein Medaillengewinner von 2014 auch in diesem Jahr. Der Dritte der letztjährigen DHM Halbmarathon geht am Sonntag allerdings über die doppelte Distanz auf die Strecke, an dessen Rändern Musikkapellen, Bands und tausende Zuschauerinnen und Zuschauer für eine unverwechselbare Atmosphäre sorgen werden.

Nach einem Jahr Pause werden am kommenden Wochenende wieder die DHM-Titel im Sportschießen vergeben. Bei der DHM Sport- und Bogenschießen an der Uni Göttingen gehen rund 90 Aktive aus ganz Deutschland in den verschiedenen Disziplinen an den Start. Als einziger Titelverteidiger in den Kugelwettbewerben tritt Alexander Straßer von der TU München an. Der Süddeutsche gewann 2013 in Hannover die Entscheidung im Kleinkaliber über 100 Meter. Nun möchte er in einer weiteren niedersächsischen Universitätsstadt erfolgreich sein. Im Bogen stehen die Entscheidungen in den Klassen Recurve und Compound auf dem Programm. 2014 war Pascal Langer (PH Freiburg) in der Heimat erfolgreich. An der Uni Freiburg setzte sich der Breisgauer im Recurve-Wettbewerb gegen die nationale Konkurrenz durch. Nun möchte er seinen Titel in Göttingen verteidigen. Das Projekt Titelverteidigung strebt auch Julian Scriba von der Uni Heidelberg an. Im Compound-Wettbewerb stellt er sich, ein Jahr nach seinem Titelgewinn in Freiburg, wieder den studentischen Kontrahentinnen und Kontrahenten.

Das Nikolaus-Turnier der Uni Münster war 2007 der letzte Schauplatz einer adh-Open Floorball/Uni Hockey. Acht Jahre nach diesem Turnier treten nun wieder sechs Mannschaften an, um den nationalen studentischen Meister zu küren. Bei den adh-Open Floorball an der Uni Mannheim kämpfen am Freitag die Teams der Uni Kassel, Uni Heidelberg, des Karlsruher KIT, der Uni Mannheim, der Uni Würzburg und der TU München um Tore und Siege. Auf Grund der langen Pause dieser Sportart im adh-Wettkampfkalender sind die Favoritenrollen nicht vergeben. So erwartet die Aktiven sowie Zuschauerinnen und Zuschauer ein spannender Turniertag mit einigen Überraschungen.