Siegerehrung: Rohland Wehner, Judith Fuchs, Paul Hoffmann, Hannes Langrock, Bettina Blühbaum

Klare Verhältnisse bei der adh-Open Schach

Paul Hoffmann (TU Dresden) ist nicht zu schlagen! Judith Fuchs (Uni Leipzig) und Roland Wehner (Institut für Technologie Karlsruhe) teilen sich den dritten Platz.

Am Sonntag, den 16. Mai 2010 endete ein Schachwettkampf, der in dieser organisatorischen Form vielleicht einmalig bleiben wird. Durch den adh, den Deutschen Schachbund (DSB) und die Landeskonferenz Hochschulsport Sachsen wurde eine adh-Open, die Sächsische Hochschulmeisterschaft und die Deutsche Hochschulmeisterschaft des DSB im Schach Einzel organisiert.

Nach fünf Runden (Schweizer System - Klassische Bedenkzeit) gewann Paul Hoffmann (TWZ 2349), Student an der TU Dresden, mit 4,5 Punkten alle drei zu vergebende Titel: Er ist Sieger der adh-Open, Sächsicher Hochschulmeister und Deutscher Hochschulmeister des DSB. Judith Fuchs (TWZ 2201) von der Universität Leipzig belegte im Gesamtklassement mit 4,0 Punkten hinter Roland Wehner (TWZ 2168) ebenfalls mit 4,0 Punkten vom Institut für Technologie Karlsruhe den dritten Platz und wurde damit zugleich beste teilnehmende Frau an diesem Turnier: adh-Open Siegerin, Deutsche Hochschulmeisterin des DSB und Sächsische Landesmeisterin. Zweitbeste Frau wurde die Studentin der TU Braunschweig Bettina Blühbaum (TWZ 1901) mit 3,0 Punkten.

Die Siegerehrung wurde im Namen des DSB von Martin Keeve vorgenommen. Großer Dank geht an Eberhard Engelhardt, der die Veranstaltung an der TU Dresden  hervorragend organisiert hat, Werner Schreyer, der als Schiedsrichter fungierte sowie Dr. Walter Nauber vom USV TU Dresden für die Bereitstellung des Spielmaterials und für die Veröffentlichung der Ergebnisse auf www.usv-tu-dresden.de.

Nun sitzen die Studierenden vielleicht schon wieder im Hörsaal oder vor ihren Büchern und Notebooks. Einige um die Spiele der Hochschulmeisterschaft zu analysieren, andere um ihr Fach zu studieren, wieder andere um den  Bologna- Gipfel des Bildungsministeriums per Livestream zu verfolgen. Allen Studierenden Danke für das Interesse an dieser Meisterschaft. Vielleicht sind sie die Multiplikatoren für die nächste Hochschulmeisterschaft.
Dem DSB und dem adh ist zu wünschen, dass die Deutsche Hochschulmeisterschaft Schach bald im jährlichen Wettkampfkalender fest verankert ist.