Karina Winter landet bei der WUC Bogenschießen auf Platz sechs

Einem knappen Sieg im 1/16-Finale mit 102:101 gegen die US-Amerikanerin Danielle Cullough ließ die Berliner Studentin der Grundschulpädagogik, Karina Winter (HU Berlin), einen starken Auftritt mit 109:104 gegen die Polin Anna Sklodowska folgen. Insgesamt erreichte sie bei ihrer ersten Studierenden-Weltmeisterschaft Bogenschießen, die vom 07. bis 10. Juli 2008 in Tainan stattfand, Platz sechs.

Die beiden weiteren deutschen Frauen, Wiebke Nulle (HU Berlin) und Anja Hitzler (TFH Berlin) schieden im 1/16- bzw. 1/8-Finale aus.

Im Teamwettbewerb schaffte es das deutsche Bogenteam ins Viertelfinale. Nachdem bereits im Einzelwettbewerb der WUC Bogenschießen für die beste deutsche Starterin Karina Winter der Wettkampf beendet war, scheiterte sie mit ihren Teamkolleginnen Anja Hitzler und Wiebke Nulle denkbar knapp am Einzug in die Runde der besten vier Teams: Das Trio musste sich den späteren russischen Vizeweltmeisterinnen geschlagen geben. Die Teamwertung gewann die Mannschaft aus Korea, Platz drei belegte das japanische Recurveteam.

Für Anja Hitzler, die als einzige deutsche Bogenschützin nach der WUC an den Olympischen Sommerspielen in China teilnahm und Platz 20 erreichte sowie für Karina Winter besteht die Möglichkeit, sich für die Universiade im kommenden Jahr in Belgrad zu qualifizieren. Wiebke Nulle hingegen bestritt mit der 7. WUC Bogenschießen in Taiwan ihre letzte internationale Studierendenmeisterschaft als aktive Bogenschützin. Sie trat bei den Universiaden 2003 in Daegu, Südkorea, und 2005 in Izmir, Türkei, sowie bei der WUC 2006 in Vinicne, Slowakei, erfolgreich an die Schießlinie.