Gelungene DHM Fechten (Team) in Dresden

Spannende Kämpfe und überraschende Sieger gab es bei der DHM Fechten (Team) zu sehen. So musste sich die TU Dresden im Herrenflorett der WG Mainz geschlagen geben.

Bei der DHM Fechten (Team) am 16. und 17. Juni 2012 in den Sporthallen der TU Dresden konnten sich die Ausrichter aus Dresden viel Lob für eine gelungene DHM abholen. Alle Teilnehmenden zogen ein positives Fazit, vom Frühstück über die Übernachtung bis zum guten Ablauf und den Pokalen für die Siegerteams stimmte in Dresden wieder alles.

Sportlich gab es einige Überraschungen. So wollten die Dresdner Florettfechter eigentlich ihren Titelhattrick in der eigenen Halle perfekt machen, aber die WG Mainz bremste die Gastgeber ordentlich aus. Nachdem die Dresdner in der Vorrunde knapp gesiegt hatten, trafen beide Teams bereits im Viertelfinale wieder aufeinander. Diesmal konnte das Mainzer-Team mit Friedrich Barsch, Konstantin Ahrens und Patrick Bestle die Vorzeichen ändern und den Sieg für sich verbuchen. Im Halbfinale bezwangen die Rheinhessen dann mit der WG Münster auch noch das Vizemeisterteam von 2011. Im Finale gegen die WG Köln, die zuvor das Team vom FC Leipzig bezwungen hatten, ließen die Mainzer dann nichts mehr anbrennen und holten sich den Titel.

Im Damenflorett ging der Titel ebenfalls an die WG Mainz. Im Finale bezwangen die Witzendorff Schwestern gemeinsam mit Miriam Ahrens die Fechterinnen der WG Köln. Die dritten Plätze gingen an die Uni Tübingen und die WG Berlin.

Im Damendegen sorgten die Gastgeberinnen von der TU Dresden für eine Überraschung. Deborah Schmidt, Anne Pustal und Martha Gellner erreichten mit dem Halbfinalsieg gegen die WG Göttingen das Finalgefecht gegen die WG Köln. Die Kölnerinnen Lina Schneider, Jana Göhner, Linda Schultze und Cornelia von Krüchten hatten sich zuvor gegen die Uni Osnabrück durchgesetzt. Im Finale behielten die Rheinländerinnen dann ebenfalls die Oberhand und verwiesen die Uni Dresden auf den Silberrang.

Spannung in die Herrendegen Konkurrenz brachte das neu formierte Team der WG Darmstadt. Thorsten Bayer und Sebastian Bartsch hatten sich um den Franzosen Frederic Peignet verstärkt und waren in dieser Formation nicht aufzuhalten. Im Finale konnte die Beuth Universität Berlin mit Toni Kneist, Kevin Peters und Maxim Potrus lange mithalten, musste sich dann aber mit 45:39 geschlagen geben. Die Bronzemedaillen gingen an die TU Dresden und die Uni Heidelberg.

Im Damensäbel gab es am Sonntag ein Herzschlagfinale zwischen der WG Mainz und der Uni Göttingen. Bis ins Schlussgefecht führten stets die Mainzerinnen, aber im letzten Gefecht konnte Göttingen die Partie drehen und den 45:44 Sieg für sich buchen. Der dritte Platz ging an die Säbelfechterinnen aus Tübingen.

Im Herrensäbel siegte die WG Köln mit den Fechtern Stefan Olah, Hartmut Wrase und Patrick Ochmann vor der WG Mainz. Dritte wurden die Uni Clausthal und die WG Münster.

Insgesamt waren über 70 Teams von 22 Hochschulen aus ganz Deutschland am Start. Maximilian Kummer und Christian Zöll, die die Meisterschaften für das Universitätsportzentrum der TU Dresden organisierten, konnten am Sonntag ein positives Fazit ziehen. „Wir haben spannende Wettkämpfe erlebt und hatten ein hochkarätiges Starterfeld in Dresden zu Gast. Organisatorisch war die Veranstaltung ebenfalls ein voller Erfolg.“ Auch Michael Mahler, Disziplinchef für Fechten im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband lobte die Dresdner Ausrichter. „Maximilian Kummer und Christian Zöll haben die Veranstaltung klasse vorbereitet, konnten Fechtern und Gästen ein optimales Turnier anbieten.“ 

Alle Ergebnisse gibt es <media 9037 - - "TEXT, Ergebnisse DHM Fechten, Ergebnisse_DHM_Fechten.pdf, 227 KB">hier</media>