29.10.2013 | Kategorie: Futsal , 2013 , Wettkampf Extern

Futsal-Studentennationalmannschaft bereit für Schweden

Hohes Niveau, absoluter Wille und eine tolle Atmosphäre prägten den ersten Lehrgang der neuen Futsal-Studentennationalmannschaft in Köln. Nun blickt das Team auf das erste Länderspiel gegen Schweden.

Strahlend blickte Disziplinchef Georg von Coelln auf die vergangen Tage in Köln zurück. Beim ersten Lehrgang der neugegründeten Futsal-Studentennationalmannschaft sei der Wille und Ehrgeiz der Spieler sofort da gewesen. „Die Spieler haben richtig Gas gegeben. Es waren während des Lehrgangs echte Wettkampfbedingungen. Das Niveau war sehr hoch und die Stimmung in der Mannschaft super“, sagte von Coelln. Insgesamt 19 Studenten aus ganz Deutschland wurden während des zweitägigen Lehrgangs in den Hallen der Deutschen Sporthochschule Köln vom Disziplinchef und Trainer Gereon Quick unter die Lupe genommen. Dass alle eingeladenen Spieler Futsal spielen können, stand dabei außer Frage. Vielmehr galt es am Wochenende, aus 19 Spielern eine Mannschaft zu formen. „Die Mannschaft hat in der Breite eine beeindruckende Qualität unter Beweis gestellt. Es gab viele positive Überraschungen. Alle Spieler zeigten einen besonderen Einsatz“, bilanzierte von Coelln.

Das erste offizielle Länderspiel findet Anfang Dezember im Rahmen des 50. Nikolausturnier der Uni Münster statt. Dort wollen die Spieler dann ihr Potential unter Beweis stellen. Dabei haben sich von Coelln und Quick den Gegner ganz bewusst ausgesucht. „Schweden ist kein schlechter Gegner. Aber sie sind auch nicht unschlagbar. Wir wollen unser Spiel machen und gewinnen. Nach dem Lehrgang bin ich sehr zuversichtlich, dass uns dies gelingt“, blickte von Coelln auf das erste Länderspiel voraus.

Mit der Länderspielpremiere in Münster endet für die Verantwortlichen ein langer Weg. Schon seit Jahren versuchen der Disziplinchef und adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch, eine Futsal-Studentennationalmannschaft in Deutschland zu etablieren. Nun ist es soweit. Dabei wird das Team nicht nur vom adh unterstützt. Auch der Deutsche Fußballbund hat die Notwendigkeit für die Einberufung der Mannschaft gesehen. „Wir freuen uns, dass der DFB dieses Vorhaben unterstützt. Der Hochschulsport hat in der Sportart Futsal eine Vorreiterrolle inne, die er mit der Einberufung der Studentennationalmannschaft eindrucksvoll unterstreicht“, sagte Thorsten Hütsch.