Fechten, leben und schlafen im Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim. Foto: Wilfried Jankowski

11.03.2010 | Kategorie: Wettkampf , Fechten , DHM

Fechtende Studis bestimmen das Bild

Am 13. und 14. März wird die DHM Fechten in Tauberbischofsheim ausgetragen. Schon jetzt ist die Spannung groß, wer in diesem Jahr erfolgreich sein wird.

Ganze Heerscharen von fechtenden Studierenden werden am 13. und 14. März 2010  in Tauberbischofsheim zur DHM Fechten erwartet.  Sie werden sicherlich bereits am Freitagabend dem abendlichen Leben in der Stadt einen ganz speziellen atmosphärischen Anstrich geben, bevor sie am Samstag und Sonntag im Olympiastützpunkt mit Florett, Degen und Säbel um die Titel der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Einzel kämpfen. Inzwischen liegen den Organisatoren 220 Meldungen vor, hinzu kommt eine ansehnliche Anzahl von Betreuern und Begleitern.

Fechten, leben und schlafen im Olympiastützpunkt Tauberbischofsheim:
Das gilt für die rund 220 Studenten, die am Wochenende ihre neuen adh-Meister mit Florett, Degen und Säbel ermitteln. Für die Teilnehmer geht es dabei auch um die Qualifikation für die nächste Universiade.

Der adh freut sich, dass sich die Uni Würzburg und der Fecht-Club Tauberbischofsheim als Ausrichter dieses Mammutereignisses zur Verfügung gestellt haben. Für alle an der Organisation Beteiligten stellt die Deutsche Hochschulmeisterschaft eine große Herausforderung dar, denn die Fechterinnen und Fechter müssen nicht nur in allen OSP-Sporthallen fechten können, für sie ist dort auch eine Unterbringung zu bewerkstelligen. Für die Uni Würzburg und die Fachhochschule Würzburg/Schweinfurt als Partnerschaftseinrichtungen des Olympiastützpunkt gehen Jacqueline Osyczka (Säbel), Theresa Arnaudov, Amrei Jacubowski und Johann Gustinelli (Florett) sowie Emanuel Flierl mit dem Degen an den Start. Alle gehören dem FC Tauberbischofsheim an. 

Nach den tagsüber laufenden Gefechten werden am Samstag ab 18 Uhr die Finalkämpfe im Herrendegen, Damenflorett und Herrensäbel ausgetragen, die neuen adh-Meister im Herrenflorett, Damendegen und Damensäbel werden am Sonntag ab etwa 14 Uhr ermittelt.