31.01.2017 | Kategorie: adh-Trophy , Boxen , 2017 , National

Erfolgreiche erste Austragung der adh-Trophy Sportboxen

Am Wochenende feierte die erste adh-Trophy Sportboxen Premiere. Um der großen Nachfrage der vielen Hochschulsport-Boxerinnen und -Boxer nachkommen zu können, wurde dieses Wettkampfformat ins Leben gerufen. Diese Maßnahme erwies sich als gelungen: 33 Sportlerinnen und Sportler von zehn verschiedenen Hochschulen reisten zum Hochschulsportzentrum der Uni Würzburg, um gegeneinander anzutreten.

Bei der adh-Trophy, welche an die Stelle des bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) stattgefundenen C-Turniers tritt, kämpften die Aktiven mit gesundem Ehrgeiz um den Sieg. Markus Regele, Disziplinchef Boxen, zeigte sich sehr zufrieden mit den gebotenen Duellen: „Das Niveau der Kämpfe war durchweg gut und zeigt, dass sich die Studierenden gewissenhaft auf die Veranstaltung vorbereitet haben.“ Zudem herrschte über den gesamten Wettkampftag eine freundschaftliche Atmosphäre zwischen den Teilnehmenden, die den Abend beim gemeinsamen Essen mit Freundinnen und Freunden sowie Betreuerinnen und Betreuern ausklingen ließen.

Am zweiten Tag trafen sich alle Boxerinnen und Boxer zu einem abschließenden, gemeinsamen Training, bevor schließlich die Heimreise angetreten wurde. „Die erste Auflage der adh-Trophy Sportboxen war ein voller Erfolg, das Konzept dieses Wettkampfformats fand bei allen viel Anklang“, bilanzierte Regele die gelungene Premiere.

Nationaler Partner aller adh-Wettkampfsport-Veranstaltungen ist die AOK. Dies schließt neben den Deutschen Hochschulmeisterschaften (DHM) und dem Deutschen Hochschulsportpokal (DHP) ebenso die Wettbewerbsformate adh-Open sowie adh-Trophy mit ein.

<media 15457>Zum Kampfprotokoll</media>