13.10.2008 | Kategorie: Archiv

Erfolgreich beendet das deutsche Team die WUC Sportschießen

Mit einer Closing-Ceremonie der besonderen Art endete die zweite Studierenden-Weltmeisterschaft Sportschießen in Peking 2008. 80 Minuten dauerte die Closing-Ceremony weil die formalen Ansprachen sehr kurz gehalten wurden. Danach demonstrierten die Chinesen ihre Organisationskunst und eine Art Performance, die sich an den Fisu-Sternen orientierte.

Bei der Closing-Ceremonie stellte jeder der FISU-Sterne ein Thema dar. China präsentierte eine Vorstellung der besonderen Art. Blau: Friendship, Cooperation – Yellow: Culture, Communication – Black: Self-Discipline, Exceed: – Green: Harmony, Share – Red: Passon, Participation. ((<2008_WUC_Schiessen10.jpg))Durch Luftballons und dreidimensionale Darstellungen an 3 Leinwänden wurden die Pausen mit eindrucksvollen Bildern und einem Film über diese Veranstaltung (Gesichter – wobei Deutschland oft dargestellt wurde) unterhalten. Von Orchester über Tanzvorführungen bis zu Chinesischer Akrobatik wurde dem Publikum alles an höchster Perfektion geboten. Ein gelungener Abschluss einer sehr guten, vor allem qualitativen und hochwertigen Studierenden-Weltmeisterschaft. Aus sportlicher Sicht konnte das deutsche Team mit den Ergebnissen zufrieden sein. „Es zeichnet sich ab, dass immer mehr Länder an Studierenden-Weltmeisterschaften teilnehmen und sich das Niveau dem „normaler“ Weltmeisterschaften und der Olympischen Sommerspiele annähert. Daher ist es umso wichtiger, den deutschen Studierenden diese Möglichkeit der Teilnahme einzuräumen“, sagt Delegationsleiter Bernd Mühle. Dies gilt vor allem für junge Athletinnen und Athleten, damit sie Erfahrungen sammeln können. Der Altersdurchschnitt des deutschen Teams lag bei 23 Jahren. Insbesondere die jungen Athletinnen und Athleten boten in Peking hervorragende Leistungen. Auch bei Studierenden-Weltmeisterschaften wird es immer schwieriger vordere Platzierungen zu erreichen, da vor allem osteuropäische Länder mit sehr guten Mannschaften teilnehmen, die teilweise identisch mit Nationalmannschaften sind. Die Trainer Enrico Friedemann und Alexander Riedl äußerten sich zufrieden stellend über die Leistungen der deutschen Teilnehmenden, obwohl nicht alle Wünsche in Erfüllung gegangen sind. Sie waren auch überrascht über das hohe Niveau dieser Titelkämpfe. Mit insgesamt 14 Endkampfplatzierungen, davon 3 Medaillen und zahlreichen guten individuellen Leistungen kann das deutsche Team mit seinem Abschneiden zufrieden sein. Ergebnisübersicht: 1. Platz Kleinkalibergewehr liegend Team Männer 2. Platz Kleinkalibergewehr 3-Stellungskampf Team Frauen 2. Platz Luftgewehr Team Frauen 4. Platz Kleinkaliber-3-Stellungskampf Manuela Felix 4. Platz Skeet Men Ralf Buchheim 4. Platz Luftpistole Team Frauen 4. Platz Kleinkalibergewehr liegend Team Männer 4. Platz Kleinkalibergewehr liegend Team Frauen 5. Platz Anne Brandt 10m Luftpistole Frauen 5. Platz Antje Noeske 25m Luftpistole Frauen 5. Platz Luftgewehr Team Männer 6. Platz Kleinkalibergewehr liegend Henri Junghänel 6. Platz Kleinkalibergewehr liegend Manuela Felix 8. Platz Luftgewehr Tino Mohaupt