Foto: Jose Crespo

Einhundert Teams kämpfen um die Titel bei der DHM Fechten (Team)

„Es wird heiß hergehen“,prophezeit Volker Oberkircher vom Ausrichterteam im Bezug auf die DHM Fechten (Team), die am 1. und 2. Juni 2013 an der Uni Heidelberg stattfindet.

Am 1. und 2. Juni 2013 findet die Deutsche Hochschulmeisterschaft Fechten (Team) in Heidelberg statt. Die Ausrichter - der Heidelberger Fecht-Club TSG Rohrbach und die Hochschulsportgruppe Fechten der Universität Heidelberg - sind schon im Vorfeld sehr zufrieden: Es sind deutlich mehr Meldungen eingegangen als erwartet.
„Aufgrund des ungünstigen Termins hatten wir große Bedenken,  ob überhaupt jemand kommt“, erklärt Hauptorganisator Volker Oberkircher.  Die Heidelberger waren spontan als Ausrichter eingesprungen und so  kurzfristig gab es nur noch an diesem Wochenende eine freie Halle, parallel zu den Deutschen Meisterschaften im Degenfechten in Leipzig.
Denkbar ungünstig - doch die Zahl der Meldungen belegt eindrucksvoll die Attraktivität der Hochschulmeisterschaft: Fast einhundert Teams haben gemeldet, insgesamt werden über 200 Fechterinnen und Fechter aus 24 Hochschulen an den Start gehen.

Mit dabei sind auch einige bekannte Namen. Bei den Säblern dürfen sich die Zuschauer auf das Duell zwischen Marlon Hirzmann (WG Gießen) und Benedikt Beisheim (WG Aachen) freuen, im Damenflorett möchte Inke Nehl mit ihrem Team von der WG Köln den Titel holen.
Die Heidelberger gehen mit großem Handicap ins Rennen: Ihre stärksten Fechterinnen und Fechter sind nicht mit von der Partie, weil sie bei den Deutschen Meisterschaften in Leipzig antreten. Doch trotz des notgedrungenen Umbaus hat das Heidelberger Degenteam gute Aussichten auf eine Medaille - auch dank der Reaktivierung von Robert Schwefel, Vizemeister der Deutschen Hochschulmeisterschaft im Einzel, der noch ein letztes Mal startberechtigt ist.
„Wir rechnen mit vielen interessanten Gefechten“, freut sich Oberkircher auf das Wochenende. „In allen sechs Waffen wird es heiß hergehen“.  Auch abseits der  Bahn ist ein abwechslungsreiches Programm geboten: Neben dem Wettkampfprogramm wird es am Samstagabend (1.6) eine Fechterparty geben, bei der gegrillt und getanzt wird und sich die Sieger gebührend feiern lassen werden.

Los gehen die Wettbewerbe am 1. Juni um 9 Uhr. An diesem Tag wird in den Disziplinen Herrendegen, Damenflorett, Herrensäbel gekämpft. Am 2. Juni werden dann, ebenfalls ab 9 Uhr, die Deutschen Hochschulmeister im Herrenflorett, Damendegen, Damensäbel gesucht.