Michèle Pergande nimmt die Auszeichnung von Vorstandsmitglied und Laudator David Storek entgegen. © Witters

Ehrenpreis des Vorstands für Michèle Pergande

Dass ein kritisch bewusster Umgang in der Lebenswelt Hochschule nötig ist und honoriert wird, hat der Vorstandsvorsitzende Jörg Förster in seinem Grußwort zur 114. adh-Vollversammlung herausgestellt. Der achtköpfige Vorstand unterstrich das zu Beginn der zweitägigen Veranstaltung mit einer besonderen Ehrung.

Michèle Pergande, Sportreferentin der Universität Halle-Wittenberg, wurde für ihr starkes Engagement gegen Rechtsradikalismus mit dem Ehrenpreis des Vorstands ausgezeichnet. Pergande hatte, als es in Kampfsportvereinen, mit denen die Uni Halle im Rahmen ihres Kursangebots kooperierte, vermehrt zu Diskriminierungen und rechtsextremen Äußerungen gekommen war, die Zusammenarbeit beendet. Gemeinsam mit Freundinnen und Freunden eröffnete sie ein eigenes Gym, um die Lösung des Problems proaktiv selbst in die Hand zu nehmen. Im August dieses Jahres wurde das Studio „Redore“ eröffnet, das mittlerweile in der Innenstadt Halles 14 Kurse für über 80 Mitglieder anbietet.

Das studentische Vorstandsmitglied David Storek würdigte in seiner bewegenden Laudatio die Arbeit Pergandes: „Das Gym ist ein Ergebnis von Überzeugung und Liebe zum Sport und zur Menschlichkeit. Dort wo die Werte des Sports mit Füßen getreten werden, hat Michèle nicht nur ein klares Zeichen gesetzt, sondern auch mutig ein gegenteiliges Projekt entworfen, in dem Hautfarbe, Religion oder Geschlecht keine Rolle spielen.“

Der Leiter des Hochschulsports an der Universität Wittenberg-Halle, Detlef Braunroth, hob die enge Zusammenarbeit mit Michèle Pergande hervor und bedankte sich ebenfalls für ihr Engagement.

Pergande selbst sagte in ihrer Dankesrede, dass sie sich sehr freue, dass das Aufstehen gegen Rechts zum Thema gemacht wird: „Ich bin dankbar über die Wertschätzung. Ich danke auch meinen Freunden, mit denen ich das Gym gegründet habe. Ich werde den Preis in Ehren halten.“

Neben Pergande wurde zudem Dr. Axel Bauer von der Universität Göttingen für sein jahrzehntelanges erfolgreiches Wirken für den deutschen Hochschulsport sowie den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband zum Ehrenmitglied des adh ernannt.