Doppel-Silber – Erneuter Medaillenjubel bei deutschen Schützen

Weitere zwei Medaillen für das deutsche Team bei der WUC Sportschießen. Henri Junghänel (HS Darmstadt) gewann im Gewehr-Wettbewerb über 50 Meter Silber. Auch in der Teamwertung belegten die Deutschen Platz zwei.

Bereits vor dem zweiten Wettbewerb der Herren war Trainer Ulf-Henry Thurmann zuversichtlich: „Bei den Männer sollte theoretisch eine Mannschaftsmedaille Programm sein“, formulierte Thurmann die Erwartungshaltung. Und dieser wurden seine Schützlinge auch gerecht. Mit einer tollen Leistung am Vormittag mussten die drei Deutschen lediglich dem französischen Team den Vortritt lassen. Nach der Qualifikation im Einzelwettbewerb, die zugleich für die Teamwertung herangezogen wird, führte der französische Europameister Alexis Raynaud (426.3 Ringe) vor Henri Junghänel (HS Darmstadt/623.5). Der neunte Platz des Furtwanger Hochschulstudenten Dominik Boschenrieder (615.5) sicherte letztendlich Silber vor Polen. Bitter für den 24-Jährigen war, dass er damit nur denkbar knapp das Finale der besten Acht verpasste. Sein Teamkollege Axel Müller (HS Pforzheim) komplettierte mit dem 16. Platz (613.0 Ringe) das erfolgreiche Trio. „Trotz schwieriger Bedingungen können wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein. Alexis hat für die Franzosen einfach zu stark geschossen und von daher ist Silber super“, freut sich Boschenrieder (HS Furtwangen) nach der Entscheidung.

Im Einzel-Finale musste sich der Darmstädter Henri Junghänel erst ganz am Ende dem Franzosen Alexis Raynaud geschlagen geben. Damit holte der 26-jährige Maschinenbaustudent die erste deutsche Einzel-Medaille bei der diesjährigen WUC. Henri Junghänel (HS Darmstadt) kletterte so heute zum sechsten Mal in seiner Karriere auf ein WUC-Podest. 2008 gewann der deutsche Schütze Gold, 2012 Gold und Silber, hinzu kommen die beiden Teammedaillen der diesjährigen Weltmeisterschaften der Studierenden.

Die Steckbriefe der Sportlerinnen und Sportler finden Sie hier.