14.10.2013 | Kategorie: 2013 , Bildung , Projekte , Tandem

Die erste gemeinsame Tandemfahrt

Das fünfte Tandem-Mentoring-Projekt ist am Wochenende in Darmstadt gestartet. Die Teilnehmenden des aktuellen Durchgangs und das adh-Organisationsteam präsentierten ihre Ziele.

Im schönen Ambiente des Internationalen Gästehauses der Hochschule Darmstadt standen am ersten Tag des Seminars, welches am 11. und 12. Oktober 2013 stattfand, vor allem die Etappengespräche mit der professionellen Coachin, Prof. Dr. Brigitte Scherer im Mittelpunkt. Jedes Tandem setzte sich in einer 50-minütigen Sitzung mit seinen formulierten Zielen, den persönlichen Motivationen, Erwartungen und Befürchtungen an das Projekt und der eigenen Karriere auseinander. Danach gab es auch für die Mentorinnen und Mentoren eine offizielle Einführung in das Tandem-Mentoring-Projekt. Der offizielle Startschuss für 2013/2014 ist damit gefallen!

Nach diesem lehrreichen Beginn wurde es sportlich! Es hieß für die Teams ein Tandem zu besteigen und einen kurzen Weg damit zurückzulegen. Eine perfekte Darstellung für den Kern des Projektes: eine freiwillige, bewusste Partnerschaft mit vereinbarten Zielvorstellungen. Anschließend folgte ein Spaziergang mit einer Besichtigung der Sportstätten des Darmstädter Hochschulsports, präsentiert von der adh-Büroleiterin Martina Merz und ein gemeinsames Abendessen.

Work-Life-Balance: Eine Herausforderung

Der zweite Tag begann mit einem Input zum Thema Karriere und Work-Life-Balance. Die Teilnehmenden konnten dabei von den Erfahrungen der Referentin Anke Engelhard als Sportwissenschaftlerin, TV-Journalistin, Autorin und Kommunikationstrainerin profitieren. Gerade für die Mentees war dies eine hervorragende Möglichkeit ihre Ziele und Bedürfnisse, eigene Führungskompetenzen und Karrierestrategien sowie das Treffen von Entscheidungen zu reflektieren. Die Erfahrungsberichte der Mentorinnen und Mentoren rundeten das Thema Karriereplanung ab.

Abschließend folgten die Kurzpräsentationen, in welchen sich die Tandems mit deren Vorhaben gegenseitig vorstellten. Hierbei waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. In diesem Programmpunkt wurden die unterschiedlichen Facetten, aber auch Parallelen der verschiedenen Tandems sichtbar. Unterschiedliche Netzwerke, Arbeitswelten, berufliche Anforderungen und Karriereplanungen versprechen einen spannenden Verlauf des Projekts. Die Mentees treffen sich am 24. und 25. Januar 2014 zum ersten Workshop.
In der abschließenden Feedbackrunde wurde deutlich, dass alle Teilnehmenden auf die Entwicklungen der Ziele und Tandempaarungen gespannt sind. Wir freuen uns auf die Zwischenbilanz der Tandems am 7. und 8. März kommenden Jahres.

Text: Maria Eife (HS Fulda), Mentee