10.12.2013 | Kategorie: Reiten , DHM , 2013 , National

DHM Reiten: Uni Göttingen siegt in der Mannschaft – enge Wettkämpfe in den Einzeldisziplinen

Zwölf studentische Reitgruppen aus ganz Deutschland nahmen am Nikolauswochenende an der DHM Reiten in Elmshorn teil. Am Ende der drei Wettkampftage jubelte das Team der Uni Göttingen.

Sturmtief Xaver wütete über Norddeutschland während in der Halle des Verbands der Züchter des Holsteiner Pferdes in Elmshorn die besten Studentenreiter Deutschlands ihre Meister suchten. Auf wechselnden Pferden absolvierten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am ersten Tag der DHM drei Dressurprüfungen der Klassen A bis M. Die Wertungen der Vorrunde bildeten den Grundstein für das am Abend stattfindende Halbfinale. Dort trafen Magdalena Preisler (WG Hannover), Sarah Franz (Uni Marburg), Brit Haselhoff (WG Hamburg) und Katja Frevert (Uni Oldenburg) aufeinander. Das Quartett absolvierte eine Dressurprüfung der Klasse M. In dieser setzten sich Sarah Franz und Magdalena Preisler durch, die in das Finale am Sonntag einzogen. Dort zeigten die Reiterinnen in einer Dressurkür zu Musik sowie einer Dressurprüfung der Schwierigkeitsklasse S ihr Können. Am Ende jubelte Magdalena Preisler über den Titelgewinn. Sarah Franz (Uni Marburg) freute sich über den zweiten Platz. Das Podest komplettierte Brit Haselhoff aus Hamburg.

Helena Vick feiert Heimsieg für die Uni Lüneburg

Am zweiten Tag der Meisterschaft standen die Springreiterinnen und –Reiter im Fokus. Wie am Vortag entschieden drei Wertungsprüfungen über den Einzug in das Halbfinale. Dabei absolvierten die Aktiven zwei Prüfungen im Stilspringen und ein Springen auf Zeit. Für das Halbfinale qualifizierten sich Helena Vick (Uni Lüneburg), Till Möller (Uni Göttingen), Brit Haselhoff (WG Hamburg) und Jonas Diez (WG Konstanz). Die beiden Finalplätze wurden am Samstagabend in einem Springen der Klasse M vergeben. Den Parcours am sichersten und schnellsten ritten Helena Vick und Brit Haselhoff, die sich so jeweils den Platz im Finale sicherten. In diesem mussten die Finalistinnen den Springparcours der Klasse S gleich zwei Mal auf zwei unterschiedlichen Pferden erfolgreich absolvieren. Am besten gelang dies Helena Vick. Die Sportlerin der gastgebenden Leuphana Universität Lüneburg gewann den Titel der Deutschen Hochschulmeisterin vor Brit Haselhoff und Till Möller.

Nach Bronze in der Dressur und Silber im Springen freute sich Haselhoff am Ende auch noch über die goldene Siegernadel. In der kombinierten Wertung aus Dressur und Springen siegte die Hamburgerin vor Katja Frevert (Uni Oldenburg) und Helena Vick (Uni Lüneburg).

0,8 Punkte entscheiden die Mannschaftswertung

Die Einzelwertungen vom Freitag und Samstag waren zudem ausschlaggebend für das Finale des Teamwettbewerbs. In diesem standen sich die Mannschaften der Uni Göttingen, der WG Hannover und der WG Osnabrück gegenüber. In einer Mannschaftsdressur der Klasse L auf Kandare mussten die Finalisten zunächst ihren Teamgeist unter Beweis stellen. Die Entscheidung der Konkurrenz fiel im Springen der Schwierigkeitsklasse L. In der Kombination der beiden Finalwertungen setzten sich schlussendlich die Reiterinnen und Reiter der Uni Göttingen durch. Silber ging mit einem Unterschied von 0,8 Punkten in der Bewertung an das Team aus der niedersächsischen Landeshauptstadt Hannover. Als Deutscher Hochschulmeister verpassten die Hannoveraner die Titelverteidigung nur hauchdünn. Die bronzene Siegernadel sicherte sich die Mannschaft aus Osnabrück. Somit gingen gleich alle drei Podestplätze des Teamwettbewerbs an eine Mannschaft aus Niedersachsen.

Trotz des stürmischen Beginns am Donnerstag und Freitag blickten die Ausrichter der Leuphana Universität Lüneburg, der Studentenreitergruppe Hamburg und des Akademischen Reitclubs der Hansestadt am Ende auf eine gelungene Maßnahme zurück.  

Hier geht es zu den <media 11526>Ergebnissen.</media>