Foto. Benjamin Heller

01.02.2021 | Kategorie: National , DHM , Wettkampf

DHM Leichtathletik (Halle) entfällt

Die DHM Leichtathletik (Halle), die bereits seit über 20 Jahren nahezu durchgehend Anfang Februar in Frankfurt/Kalbach ausgerichtet wird, muss in diesem Jahr aufgrund der Covid-19-Pandemie entfallen.

Zu dieser Entscheidung sind der Disziplinchef Leichtathletik im adh, Dr. Norbert Stein, der Chef-Organisator der LG Eintracht Frankfurt und langjährige Universiade-Trainer Günter Eisinger sowie das adh-Wettkampfsportreferat unter Berücksichtigung der aktuellen Entwicklungen und Vorgaben gekommen.

Auch die Auswertung eines Test-Wettkampfs, der am 16. und 17. Januar 2021 unter den erforderlichen Corona-Schutzmaßnahmen in Kalbach stattgefunden hatte, ließ kein anderes Vorgehen zu.

Ein stark reduziertes Programm, eine sehr begrenzte Teilnehmendenzahl sowie der unverhältnismäßig hohe Aufwand zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen würden die DHM zu sehr einschränken. Unter diesen Umständen ist eine Austragung nicht sinnvoll; zumal der Charakter einer Studierendenmeisterschaft verloren ginge.

adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch kommentiert mit Blick auf die Freiluft-Saison: „Trotz gründlicher Prüfung möglicher Konzepte müssen wir die DHM Leichtathletik Halle 2021 leider absagen. Dafür richten wir nun unsere volle Konzentration auf die Freiluft DHM Leichtathletik 2021 und hoffen, dass wird dort die bereits gewonnen Erkenntnisse gewinnbringend umsetzen können. Unser besonderer Dank gilt Dr. Norbert Stein und Günter Eisinger, dem Sportamt der Stadt Frankfurt sowie dem Hochschulsport der Universität Frankfurt, die uns seit vielen Jahren beispielhaft unterstützen.“