DHM Fechten (Team): RWTH Aachen im Fecht-Fieber

Am 23. und 24. April trägt das Hochschulsportzentrum der RWTH Aachen die Deutsche Hochschulmeisterschaft (DHM) Fechten (Team) aus. 200 Athletinnen und Athleten aus ganz Deutschland treten in den Disziplinen Florett, Degen und Säbel gegeneinander an. Zuschauer können sich auf spannende Kämpfe und beste Unterhaltung freuen.

Spiel, Spaß und Wettbewerb – unter diesem Motto stehen die diesjährigen DHM Fechten (Team) in Aachen. Fechtmannschaften aus ganz Deutschland finden sich in der Sporthalle Königshügel ein und messen sich in einer der ältesten Wettbewerbsdisziplinen der Menschheit. Fechtkämpfe vom Allerfeinsten sind zu erwarten! Die Damen- und Herrenmannschaften treten in Dreierteams in den Disziplinen Degen, Florett und Säbel an. „Fechten fasziniert durch Kampfkunst und Schnelligkeit. Neben den sportlichen Leistungen geht es jedoch bei dieser Veranstaltung vor allem um Begegnung, Kommunikation und Austausch“, so Peter Lynen, Leiter des Hochschulsportzentrums. Mit einem umfangreichen Rahmenprogramm neben dem Wettkampf ist dafür ausreichend gesorgt.

Wenn am Samstag um 9 Uhr der Startschuss für das Turnier fällt, steht zunächst der Herrendegen auf dem Plan. In dieser Konkurrenz werden vor allem die Titelverteidiger aus Aachen auf einen erneuten Sieg hoffen. Das DHM-erfahrene Trio bestehend aus Dominik Foerges, Robert Styn und Daniel Zschätzsch will auch 2016 den Titel ergattern. Ebenso greifen die im vergangenen Jahr Drittplatzierten der WG Bonn erneut an. Auch beim darauf folgenden Damenflorett-Wettbewerb trifft man auf bekannte Gesichter: Vorjahressiegerinnen Charlotte Bez, Julia Kleinteich und Marion Menzel treten gemeinsam mit Neuzugang Simone Kurek für die Uni Tübingen an. Konkurrenz bekommen sie erneut durch das Gießener Team, das 2015 in gleicher Besetzung bereits Silber holte. Zum Abschluss des Tages treten schließlich die Herren in der dritten DHM-Disziplin - dem Säbel - an. Hierbei bleibt es besonders spannend, denn von den letztjährigen Medaillengewinnern ist in diesem Jahr lediglich Maximian Zurkaulen (WG Aachen) vor Ort.

Am Sonntag finden die übrigen Wettkämpfe statt. Den Anfang machen diesmal die Herren im Florett-Wettbewerb. Hier hoffen die Konstanzer Studenten Leonard Kötzel und Nils Christian, sich nach Bronze 2015 erneut mit einer Siegernadel schmücken zu können. Im Anschluss daran zeigen die Damen im Degen ihr bestes Können. Im vergangenen Jahr hatte es einen spannenden Finalkampf zwischen Heidelberg und Münster gegeben, bei dem sich die Letzteren durchsetzten. Diesen Erfolg wollen Esther Pasch und Marie-Louise Klare am Wochenende wiederholen und zählen dabei auf die Unterstützung ihrer Kommilitonin Annika Seher. Bevor um 17 Uhr die Finale der an diesem Tag stattfindenden Disziplinen ausgetragen werden, finden die Vorrunden und K.O.-Matches im Damensäbel statt. Die bei der vergangenen DHM Zweit- und Drittplatzierten Wettkampfgemeinschaften aus Aachen und Mainz werden 2016 noch einmal ihr Glück versuchen. Neu dabei sind in diesem Jahr auch Damensäbel-Teams aus Karlsruhe, Kiel und Marburg.