DHM Badminton: Uni Duisburg-Essen holt dritten Titel in Folge

Nach 2014 und 2015 holte das Badminton-Team des Hochschulsports der Uni Duisburg-Essen am Wochenende erneut den Titel der Deutschen Hochschulmeisterschaft (DHM) Badminton (Team). Die WG Köln beendete das Turnier auf dem zweiten Platz.

Der Hochschulsport der Uni Duisburg-Essen sorgte dank der kurzfristigen Ausrichtung der Endrunde der diesjährigen DHM Badminton (Team) dafür, dass die Veranstaltung in diesem Sommersemester stattfinden konnte. Belohnt wurde das Gastgeber-Team mit der gelungenen Titelverteidigung. Insgesamt hatte die Mannschaft aus dem Ruhrgebiet beim Finale sowohl durch ihre individuellen Stärken einen Vorteil als auch durch die hohe Dichte an Badminton-Talenten.

Die Gastgeber blieben dementsprechend das gesamte Turnier über selbstbewusst. Gleich in der ersten Begegnung mit der Konkurrenz aus Hamburg demonstrierten sie mit einem 5:0 in Spielen, ohne einen einzigen Satzverlust, ihre Stärke. Im zweiten Final-Mannschaftsspiel des Tages machte es die Wettkampfgemeinschaft der Kölner Hochschulen dem Team der Uni Duisburg-Essen nach. In einer lupenreinen Partie ohne Niederlage und Satzverlust, besiegte die WG Köln die Hansestädter mit noch größerem Punkteabstand in den einzelnen Sätzen als die Gastgeber zuvor.

Die Kölner galten schon vor Finalbeginn als der größte Konkurrent des amtierenden Hochschulmeisters. Daher warteten die Zuschauer, genauso wie adh-Disziplinchefin Kim Carmen Buss, gespannt auf das Aufeinandertreffen der aktuell besten deutschen Badminton-Hochschulteams. In den ersten beiden Doppelspielen der Partie gab es zweimal genau das gleiche Endergebnis, jedoch mit unterschiedlichen Siegerteams: Während sich die Damen der Uni Duisburg-Essen 21:11 im ersten Satz und 21:13 im zweiten Satz gegen die Kölnerinnen durchsetzen, besiegten auf dem anderen Feld die Herren aus Köln die Gastgeber mit der gleichen Anzahl an Spielen. Zum Auftakt der Einzelspiele war der Bundesliga-Spieler Alexander Roovers zum Team der Uni Duisburg-Essen gestoßen und trat sein Einzelspiel gegen Christopher Skrzeba aus Köln an. Gleichzeitig hatte seine Teamkollegin Katharina Altenbeck die Kölner Studentin Verena Venhaus als Gegnerin vor sich. Nach einem souveränen 21:9 im ersten Satz, musste Altenbeck im zweiten Satz um jeden Punkt kämpfen. Am Ende konnte sie jedoch mit 21:19 das Match gewinnen. Durch den gleichzeitigen Zweisatzsieg von Alexander Roovers wurde damit der Traum vom dritten Titelgewinn für die Gastgeber bereits vorzeitig wahr.

Trotz der Vorentscheidung zeigte das Team aus Duisburg-Essen auch im anschließenden Mixed-Doppel von Alexander Roovers und Isabell Herttrich, Aktive der Studierenden-Nationalmannschaft 2015, eine Top-Leistung und gewannen auch das letzte Spiel des Tages.

Unterstützt wurde die DHM Badminton durch die AOK. Die größte deutsche Krankenkasse (mit mehr als 24 Mio. versicherten Menschen) macht sich als Partner des Hochschulsports dafür stark, Studierende zu aktiver sportlicher Betätigung zu bewegen und für gesunde Ernährung und Bewegung zu sensibilisieren.