Der Hochschulsport trauert um Armin Kuhlmann

Kurz vor Ostern erreichte uns die traurige Nachricht, dass der frühere Leiter der Zentraleinrichtung Hochschulsport an der TU Berlin, Armin Kuhlmann, verstorben ist. Armin Kuhlmann war 32 Jahre bis 2001 Leiter der Einrichtung. In seiner Zeit war er dem adh stets stark verbunden.

 

„Eine Institution verlässt die Institution“, so hieß es in der Abschiedsrede für Armin Kuhlmann, als er 2001 nach 32 Dienstjahren in den Ruhestand ging. Gemeinsam mit Eddi Neuberg-Winkler, Sven Güldenpfennig und Reinhard Daugs gehörte er 1977 zu den Gründungsvätern der heutigen Zentraleinrichtung Hochschulsport. Am 19.03.2018 ist er nun verstorben.

Der Hochschulsport der TU Berlin trauert um seinen ehemaligen Leiter, der maßgeblich die Zentraleinrichtung Hochschulsport  (ZEH) der TU Berlin in ihrer Gründungszeit geprägt hat. Unter seiner Führung wurde die ZEH als Verwaltungseinheit der TU mit einem eigenen Haushalt ausgestattet. Dies war die Voraussetzung dafür, dass Einnahmen erzielt und zweckbezogen für den Sportstättenbau genutzt werden konnten. Ohne diese Maßnahmen hätte es die quantitative und qualitative Entwicklung im TU-Sport sicher nicht gegeben.
Armin Kuhlmann war der Bau- und Finanzminister und darin vorausdenkend, querdenkend und querhandelnd.

Auch der adh trauert um einen loyalen und kritischen Wegbegleiter. In seinenr Zeit als Leiter der Zentraleinrichtung Hochschulsport an der TU Berlin war er dem adh stets zugewandt. Der adh verliert einen wichtigen Mitstreiter für die positive Entwicklung des Hochschulsports in den letzten Jahren.