26.11.2021 | Kategorie: TopNews , Wir über uns , Wir

Der adh trauert um Thomas Woll

Nach kurzer schwerer Krankheit ist Thomas Woll, Hochschulsportleiter der TU Kaiserslautern, am 22. November 2021 im Alter von 60 Jahren verstorben. Der adh nimmt Abschied von einem langjährigen Freund und Weggefährten.

Der adh trauert um einen langjährigen Wegbegleiter, der einen wichtigen und großen Teil seines beruflichen und privaten Lebens dem Hochschulsport gewidmet und ihn bundesweit durch sein visionäres Denken und Handeln sowie seine große Solidarität und Offenheit geprägt hat. 

Nach dem Studium der Sportwissenschaft in Mainz begann Thomas Woll seinen beruflichen Werdegang 1987 als Sportlehrer an der TU Kaiserslautern. Er folgte 2005 in die Fußstapfen des adh-Ehrenmitglieds Götz Birnmeyer und führte mit seinem unermüdlichen Engagement, seinem Weitblick, seiner Kreativität und Tatkraft den Unisport rasch an die nationale und internationale Spitze. Thomas Wolls Credo, der Campus sei ein Ort, an dem sich Studierende und Lehrende wohlfühlen sollten, war dabei stets handlungsleitend. 

Für die rasche Entwicklung des Hochschulsports an der TU Kaiserslautern zeichnete der adh die TU als „Hochschule des Jahres 2007“ aus. Thomas Woll ruhte sich nicht auf den Lorbeeren aus: Unter seiner Federführung wurde der Unisport 2009 durch das Unifit erweitert und Sportanlagen modernisiert. Mit der Ausweitung des Programms auf 100 Sportarten und zahlreiche Events trug Thomas Woll wesentlich zur Vielfalt des Unisports und zur Vernetzung der TU Kaiserslautern in der Stadt und der Region bei. Schon früh engagierte er sich im Bereich der Gesundheitsförderung und des -managements. Dies führte dazu, dass die Entwicklung an der TU Kaiserslautern als beispielgebend für den deutschen Hochschulsport gilt und die TU Kaiserslautern für die Innovationskraft und den Ideenreichtum des eigenen Hochschulsports mit zahlreichen nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnet wurde. 

Dabei war Thomas Woll stets ein Teamplayer. Er verstand es, den Gedanken des „Füreinander Daseins“ zu leben und zu vermitteln – an sein Team sowie an die Studierenden und Mitarbeitenden der TU Kaiserslautern. Für die Kolleginnen und Kollegen der adh-Mitgliedshochschulen und der adh-Geschäftsstelle war er ein stets ansprechbarer Ratgeber und Experte.

Er engagierte sich ehrenamtlich im Verband, beispielsweise im Finanzausschuss und im adh-Mentoringprojekt Tandem, und war perfekter Gastgeber für die adh-Vollversammlung 2008 sowie für zahlreiche Seminare, Kongresse und Wettkampfveranstaltungen. Er setzte Maßstäbe im Bereich der Personalentwicklung des eigenen Unisports wie auch im adh, wo er als Mentor sein Wissen und seine Erfahrung mit großer Offenheit weitergab. Auch für das Thema Duale Karriere setzte er sich nachhaltig ein. Er ermöglichte zahlreichen studentischen Spitzensportlerinnen und -sportlern der TU Kaiserslautern nicht nur die erfolgreiche Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen, sondern auch die gelungene Vereinbarung von Studium und Spitzensport.

Der adh-Vorstandsvorsitzende Jörg Förster: „Thomas Woll war ein rundum lebensbejahender, humorvoller und anregender Freund und Kollege, der jederzeit für einen Austausch zur Verfügung stand und für den der Blick immer nach vorne Richtung Zukunft ging. Er hinterlässt in der Hochschulsportfamilie eine große Lücke. Seine Unterstützung als ausgewiesener Experte, Stratege und Visionär war im Kollegenkreis hoch anerkannt und stark nachgefragt. Wir sind tief betroffen über seinen plötzlichen Tod und trauern über einen unersetzbaren Weggefährten. Der adh und der deutsche Hochschulsport haben ihm viel zu verdanken. Unser Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten vor allem seiner Familie und dem Unisport-Team“.

Die Beerdigung findet am kommenden Mittwoch, den 1. Dezember um 12:45 Uhr auf dem Dansenberger Friedhof statt.