11.10.2008 | Kategorie: Archiv

Antje Noeske im Finale auf Platz 5

Am Abschlusstag der zweiten Studierenden-Weltmeisterschaft Schießen auf den olympischen Anlagen konnten das deutsche Team überzeugen. Endlich zeigte sich auch das Wetter von seiner schönen Seite, nachdem die Wettbewerbe am Freitag unter schwierigsten Bedingungen bei Regen und Sturm stattfanden.

Im Wettbewerb 25m Pistol Women (Presicion and rapid shot) konnte sich Antje Noeske (HS Neubrandenburg) mit einer überzeugenden Leistung unter schwierigen Bedingungen für das Finale qualifizieren. Der Wettkampf war zwischen dem Precision Schießen und dem rapid shot für zwei Stunden auf Grund von technischen Problemen unterbrochen. Im Finale konnte sie in diesem qualitativ hochwertigem Wettkampf den 5. Platz halten. Kerstin Nelson (FH Polizei Villingen-Schwenningen) verpasste das Finale nur um drei Ringe. Den Wettkampf gewann überlegen Fei Fengji aus China mit 797.4 Ringen (Qualifikation 592 Ringe und Finale 205.4 Ringe). Im Team Competition 50 m Rifle 3Ps Men belegten Damian Kontny (Uni Kassel), Henri Junghähnel (TU Darmstadt) und Sebastian Hahn (Uni Erlangen-Nürnberg) den vierten Platz. Hier fehlten zum dritten Platz nur 4 Ringe. Das chinesische Team vor dem russischen und italienischen Team, so die Reihenfolge. Auch hier konnte Henri Junghänel überzeugen. Ihm fehlten nur drei Ringe zum Finale. Diesen Wettbewerb gewann überlegen Cao Yifei aus China. In der nichtolympischen Disziplin der Frauen, 50m Rifle Prone Women, belegte Manuela Felix (TU Ilmenau) den sechsten Platz, nur einen Ring hinter dem Rang für eine Silbermedaille. Das Team mit Manuela, Jessica Krekel (FH Osnabrück) und Yvonne Jaekel (FH Coburg) belegten den vierten Platz.