Uni Würzburg Lacrosse-Team

11.07.2011 | Kategorie: 2011 , National , Wettkampf , Lacrosse

adh-Trophy Lacrosse mit verdoppelter Teilnehmendenzahl

Lacrosse-Mania am Hubland: Über 250 Sportlerinnen und Sportler, verteilt auf neun Damen- und 14 Herrenteams spielten am 08. - 10. Juli 2011 die adh-Trophy im Lacrosse aus.

Damit war das Event am Hubland das bis dato größte Kleinfeldturnier Deutschlands in der aufstrebenden Sportart.

Lacrosse ist In. Mehr als doppelt so viele Teilnehmende als bei der letztjährigen adh-Trophy in Mainz sprechen eine deutliche Sprache. Nicht nur der Leiter des Würzburger Hochschulsports und oberste Veranstalter Gernot Haubenthal zeigte sich bei der Siegerehrung am Sonntagabend angetan vom reibungslosen Ablauf der Wettkämpfe. Weiterhin brachte er seine Begeisterung über spannende und torreiche Spiele zum Ausdruck. Vor allem das Herren-Finale, das die Vertreter der Bundeswehr Universität München gegen Heidelberg für sich entschieden, hatte es ihm angetan.

Größtes Kleinfeldturnier Deutschlands

Nicht nur Haubenthal, auch Matthias Stolte, Trainer der Abteilung Lacrosse bei den Freien Turnern Würzburg, war stolz ob der Leistung seiner Schützlinge: „Wir haben das bisher größte Lacrosse-Kleinfeldturnier Deutschlands organisiert – und von allen Seiten positives Feedback erhalten. Ein rundum gelungenes Wochenende,“ so sein Fazit. Dem pflichteten die Vertreter der Gästeteams ohne weiteres bei. Die Reaktionen reichten von „beste Organisation aller Zeiten“ über „perfekte Turnierbedingungen“ bis „Lacrosse-Hauptstadt Würzburg“. Doch nicht nur organisatorisch gab es für Stoltes Schützlinge Grund zur Freude.

Auch sportlich Grund zur Freude

Auch sportlich konnten sich die Ergebnisse sehen lassen. Die erste Würzburger Mannschaft belegte einen respektablen siebten Platz, was angesichts der starken Konkurrenz durchaus ein Grund zum Feiern war. „Wir haben den Turnierbeginn ein wenig verschlafen und jedoch zum Ende hin enorm gesteigert,“ gab sich Team-Kapitän Andreas Beck selbstkritisch und zugleich zufrieden. Das zweite Würzburger Herren-Team belegte den zwölften Platz, für die mit Neulingen gespickte Mannschaft durchaus ein Achtungserfolg. „Ich bin erst seit sechs Wochen dabei – dann gleich so ein Turnier zu spielen war ein grandioses Erlebnis,“ gab Anton Raiser, einer der auffälligsten Akteure im zweiten Team, zu Protokoll.

Wettkampfpraxis für die Damen

Tabellarisch nicht ganz so berauschend lief es für die Würzburger Damenmannschaften, die sich als gute Gastgeber präsentierten und den auswärtigen Teams den Vortritt ließen: Platz acht und neun hieß es am Ende. Trotzdem überwog auch hier die Freude über ein tolles Wochenende und Trainerin Michaele Groma sah das Primärziel erreicht: „Wir wollen im Herbst in den Liga-Betrieb einsteigen, deshalb war es für meine Mädels wichtig, Spielpraxis zu sammeln. Das haben wir geschafft, Spiele zu gewinnen ist dann das nächste Ziel,“ erklärte die Biologie-Studentin verschmitzt.

Rosige Zukunftsaussichten


So wie ihr, muss auch der gesamten Lacrosse Bewegung in Würzburg nicht bange vor der Zukunft sein. Für Optimismus reicht schon ein Blick in die Vergangenheit: „Vor knapp drei Jahren haben wir in Würzburg angefangen und heute stellen wir vier Teams bei der Hochschulmeisterschaft – eine tolle Entwicklung,“ meint Andreas Beck. Eine Entwicklung, die mit der Ausrichtung des größten Kleinfeldturniers Deutschlands einen weiteren Höhepunkt erlebte – und trotzdem noch lange nicht zu Ende zu sein scheint: Lacrosse ist In!

<media 7285 _blank - "APPLIKATION, adh-Trophy Lacrosse 2011, adh-Trophy_Lacrosse_2011_Ergebnisse.pdf, 111 KB">Ergebnisse</media>