26.03.2021 | Kategorie: Wir über uns , Wir , adh

adh-Ehrenmitglied Heiner Henze feiert seinen 80. Geburtstag

Heiner Henze, der frühere Geschäftsführer und Generalsekretär des Nationalen Olympischen Komitees (NOK) für Deutschland, wird heute 80 Jahre alt.

Seine erste ehrenamtliche Funktionärstätigkeit übernahm Heiner Henze, der in Breslau geboren wurde, schon während seiner Frankfurter Studienzeit (Studienfächer: Sport, Mathematik, Politik) als Sportreferent und Vorsitzender des Sportausschusses an der Uni Frankfurt. 1963 knüpfte er mit seinem Engagement als studentisches Vorstandsmitglied des adh daran an; später war Henze über zehn Jahre Technischer Delegierter für Leichtathletik im Internationalen Hochschulsportverband FISU.

Vor dem beruflichen Einstieg beim NOK, eine der Vorläuferorganisationen des heutigen Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB), hatte der Jubilar zunächst einige Jahre als wissenschaftlicher Assistent am (damals sog.) Institut für Leibeserziehung der TH Darmstadt gearbeitet.

Im NOK war er zuerst von 1970 bis 1972, bevor er von 1973 bis 1989 als Generalsekretär des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) wirkte. Außerdem war er 1989 als Berater des Organisationskomitees der Sommer-Universiade in Duisburg tätig, bevor er dann noch einmal in das NOK zurückkehrte – erst von 1989 bis 1994 als Geschäftsführer und kommissarischer Generalsekretär und danach bis 2003 in der Nachfolge von Walther Tröger (1929-2020) als berufener Generalsekretär. Insgesamt 30 Jahre lang hat Henze das Büro der deutschen Olympiamannschaften geleitet.

Auch als Ruheständler wurde er mit seiner vielschichtigen Expertise noch mehrfach auf die internationale Bühne gerufen – nämlich als Berater des Organisationskomitees World Games Duisburg 2005, als Gründungsgeschäftsführer des Organisationskomitees für die Leichtathletik-WM 2009 in Berlin und als OK-Chef für das Internationale Deutsche Turnfest 2009 in Frankfurt. Von seinen zahlreichen Ehrenämtern im Sport sei das als Schatzmeister des DLV (2005 bis 2009) stellvertretend für viele andere erwähnt.

Für seine Leistungen im deutschen Sport wurde Heiner Henze u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande (1988) und erster Klasse (1997) ausgezeichnet. Ferner erhielt er u.a. den DLV-Ehrenring (2009) und den Jahnbrief des Deutschen Turner-Bundes (2009).

Heiner Henze blickt selbst auch auf eine sehr erfolgreiche Karriere in der Leichtathletik zurück u.a. mit persönlichen Bestleistungen über 100 m Hürden (15,4 sec.) und 6,44 m im Weitsprung. Er startete für den VfB 1900 Gießen und die TG Schwenningen, für die er parallel auch Handball (noch auf dem Großfeld) spielte; bis heute ist er als Mitglied seiner SG 1874 Egelsbach weiterhin dem Sport eng verbunden.

adh-Generalsekretär Dr. Christoph Fischer gratuliert: „Heiner Henze hat mit seinem unerschöpflichen Engagement und seinem werteorientierten Handeln den Sport auf nationaler und internationaler Ebene maßgeblich geprägt. Dabei ist der Jubilar dem Hochschulsport und dem adh über viele Jahren eng verbunden geblieben. So engagierte er sich unter anderem im adh-Projekt Tandem-Mentoring sowie in der adh-Strukturkommission und bereichert mit seinen Impulsen nach wie vor den Verband. Im Namen des adh-Vorstands und der adh-Geschäftsstelle gratuliere ich ganz herzlich!“

Mit freundlicher Unterstützung von Detlef Kuhlmann

Weitere Infos