17.12.2007 | Kategorie: Archiv

Hochklassige DHM Cross auf einer interessanten Strecke

Achtzig Starterinnen und Starter waren am 08.12.2007 zu den DHM Cross nach Heidelberg gekommen. Erwartungsgemäß setzen sich die favorisierten Stephan Hohl (Hochschule Pforzheim) und Heike Bienstein (Uni Bochum) durch.

Zum wiederholten Male hatte Walter Abmayr für die Universität Heidelberg die Durchführung der deutschen Hochschulmeisterschaften im Cross übernommen. Als Kenner der Materie gelang es ihm, im Gelände des Sportzentrums eine ausgesprochen anspruchsvolle und von allen hoch gelobte Strecke anzulegen. Kurze Passagen über Beton waren überall mit Kunststoffläufern ausgelegt. Flotte Teilstücke wechselten mit kurzen steilen Anstiegen und anspruchsvollen Kurven ab. Da zudem noch das Wetter mitspielte, bis auf einen ziemlich heftigen Wind, der die Streckenbänder gefährdete, waren alle Bedingungen für eine hochkarätige Hochschulmeisterschaft gegeben. Bei den Studentinnen gingen über 5,0 km erfreulich viele Teilnehmerinnen (über 40) an den Start. Tagesschnellste wurde die außer Konkurrenz startende Simret Restle (LG Frankfurt), die durch ihren lockeren und ästhetischen Laufstil enorm beeindruckte. Von ihr wird im Lauf der nächsten Monate noch viel zu erwarten sein. 18 Sekunden hinter ihr kam die Titelverteidigerin der Hochschulmeisterschaft, Heike Bienstein (Uni Bochum) ein, zugleich heiße Kandidatin für die Studentenweltmeisterschaften im Crosslauf im April in Nordfrankreich. Sie hatte sich auf der letzten Teilstrecke noch deutlich von der Drittplazierten, Ingalena Heuck (WG München) abgesetzt. Nur wenig mehr Starter als bei den Frauen waren bei den Männern am Start, angesichts der Qualität der Strecke und der Vorbereitungen ein enttäuschendes Meldeergebnis, mit allerdings hochkarätiger Beteiligung. Es siegte souverän der amtierende deutsche Crossmeister, Stephan Hohl (Hochschule Pforzheim), der schon bald eine deutliche Distanz zu seinen verfolgern herauslief. 17 Sekunden nach ihm kam Heiko Middelhoff (Uni Augsburg) ins Ziel vor Philipp Nawrocki (WG Aachen). Bei der Siegerehrung gab es Geschenke für die jeweils ersten Drei jeder Konkurrenz. Prof. Dr. Gerhard Treutlein