DHM Fechten (Einzel) in Heidelberg

Das Zentrum für Hochschulsport der Uni Heidelberg richtet zusammen mit der TSG Rohrbach vom 14. bis 16. Dezember die DHM Fechten aus.

Vom 14. bis 16. Dezember 2012 findet im Sportinstitut Heidelberg zum sechsten Mal die Deutsche Hochschulmeisterschaft Fechten statt. Mit rund 400 Starterinnen und Startern an zwei Tagen in den Waffen Florett, Degen und Säbel ist dies das größte Fechtturnier Deutschlands und hat auch sportlich gesehen einen hohen Stellenwert: Es werden Ranglisten-Punkte vergeben, die über die Qualifikation zur Universiade 2013 in Kazan/Russland mit entscheiden.

Entsprechend groß ist die Zahl an gemeldeten Kaderathletinnen und -athleten, die einen Startplatz für die Universiade ergattern wollen. So erhält das Aushängeschild der TSG Rohrbach Maria Mallorqui Hugas (Uni Heidelberg) im Degen-Wettbewerb härteste Konkurrenz durch die Siegerin des „Geuder-Cup“: Alexandra Ndolo (HS Ansbach) hat ebenso gemeldet wie die überraschende Dritte Stephanie Suhrbier (Uni Bonn), daneben sind viele weitere Kaderathletinnen am Start. Auch bei den Degen-Herren haben mehrere Nationalfechter gemeldet: Raphael Steinberger (DSHS Köln) sowie Stephan Rein (Int. FH Bad Honnef), Niklas Multerer (HS Ansbach) und Constantin Böhm (Uni Stuttgart) standen alle schon im A-Nationalteam.

Im Florett  kommen dagegen alle Favoriten aus Tauberbischofsheim: Johann Gustinelli (Uni Würzburg) sollte kaum zu schlagen sein, während bei den Damen mit Inke Nehl (Uni zu Köln) und Anne Sauer (Uni Würzburg) zu rechnen ist. Im Säbel geht Marlon Hirzmann (Uni Gießen) als Top-Favorit an den Start während die Damen-Konkurrenz schwer einzuschätzen ist.

Die Organisation eines solchen Großereignisses stellt eine enorme Herausforderungen an die Ausrichter dar, doch das Team um adh-Disziplinchef Michael Mahler und den Leiter der Fechtabteilung der TSG Rohrbach Volker Oberkircher ist zuversichtlich, dass alles erfolgreich über die Bühne geht. Die Vorkämpfe beginnen um 8 Uhr, die Final-Gefechte sind für 18 Uhr angesetzt. Der Eintritt für die in den Hallen des ISSW stattfindenden Wettkämpfe ist frei. Adresse für Teilnehmende und Zuschauer: Im Neuenheimer Feld 700.