adh-Vollversammlung tagte in Dresden

Zur 107. adh-Vollversammlung kamen am 18. und 19. November 2012 rund 180 Delegierte nach Dresden. Sie diskutierten aktuelle Themen aus dem Hochschulsport und trafen richtungsweisende Entscheidungen.

Unter anderem wurde das Wettkampfwesen optimiert, die bisherigen Maßnahmen zur Suchtmittelprävention bilanziert, Meilensteine im Strukturprozess vorgestellt und die Netzwerkbildung mit Hilfe des adh-Forums „Hochschulsport bewegen“ intensiviert. Neben der Verabschiedung des ehemaligen adh-Generalsekretärs Olaf Tabor bildeten die Auszeichnung der Hochschule des Jahres, der Sportlerin und der Sportler des Jahres sowie des Team des Jahres 2012 beim Galaabend an der Hochschule für Musik besonders bewegende Momente der Vollversammlung.

Transparenz und demokratische Strukturen
Den Auftakt zum parlamentarischen Teil der Vollversammlung bildete ein Impulsreferat von Sylvia Schenk, Vorstandsmitglied von Transparency International, zum Thema "Good Governance" in Sportverbänden. Schenk veranschaulichte, dass die Auseinandersetzung mit dieser Thematik nicht nur für Global Player im Sport und in der Wirtschaft unerlässlich ist. Auch im adh und im Hochschulsport müssen demokratische und transparente Strukturen und das Engagement für ethische Grundsätze und Fairness, wie sie in der Olympischen Charta niedergelegt sind, handlungsleitend für die Verbandsführung sein. „Nur auf dieser Basis lassen sich die Werte des Sports, seine Glaubwürdigkeit und damit auch seine erzieherische Funktion dauerhaft sichern“, so Schenk. Im Lagebericht des Vorstands betonte der Vorstandsvorsitzende Nico Sperle, wie wichtig diese Grundsätze der Verbandsführung grundsätzlich für den adh und aktuell für den adh-Strukturprozess seien. „Der adh kann auf eine lange Tradition zurückblicken, in der Transparenz und demokratische Strukturen bei der thematischen Ausrichtung der Verbandsarbeit, der Entscheidungsfindung sowie der Partizipation von Studierenden wie Hauptamtlichen eine entscheidende Rolle spielen. Diese strukturellen und inhaltlichen Grundlagen des adh werden im Strukturprozess nicht in Frage gestellt. Aber sie werden neu gedacht und im Kontext der gesamten Bildungsdiskussion und Hochschulpolitik entwickelt und bewertet. Nur so kann eine dauerhafte Legitimation und Absicherung des Hochschulsports erreicht werden. Maßgeblich ist, dass dieser Prozess offen gestaltet wird und dabei die meist heterogenen Bedürfnisse der unterschiedlichen Statusgruppen und Hochschulsporteinrichtungen berücksichtigt werden.“ Ines Lenze (Uni Bochum) und Felix Arnold (Uni Göttingen) unterstrichen diese Aspekte im Bericht über die bisherige Arbeit der Strukturkommission. Darüber hinaus stellten sie weitere Meilensteine des Prozesses dar, die hoffentlich in einer weiterhin so konstruktiven Atmosphäre erarbeitet würden.

Vergangenheit und Zukunft
Einblicke in die ersten Tage und Jahre des Verbandes ermöglichte das adh-Gründungs- und Ehrenmitglied Dr. Hans-Georg Voigt, der sich mit einem fesselnden Grußwort an die Delegierten wandte. Nicht ganz so weit in die Vergangenheit führte die emotionalen Verabschiedung des ehemaligen Generalsekretärs Olaf Tabor. Die Vorstandsmitglieder Nico Sperle und Arne Göring sowie die Hannoveraner Hochschulsportleiterin Michaela Röhrbein dankten Olaf Tabor unter dem Motto „Erinnerungen an zwölf Jahre adh“ für sein leidenschaftliches Engagement um den adh und ließen mit vielen Anekdoten die gemeinsame Zeit Revue passieren. Als neu ernanntes adh-Ehrenmitglied versprach Olaf Tabor, dem Verband weiterhin treu zu bleiben und dankte den Delegierten für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Paul Wedeleit, der ab Dezember 2012 als neuer adh-Generalsekretär im Amt sein wird, nutzte anschließend die Möglichkeit, sich den Delegierten vorzustellen.

Anträge auf Satzungsänderung und Neuerungen im Wettkampfsport
Neben der Verabschiedung des Haushalts und der Entlastung des Vorstands standen drei Anträge zur Diskussion und Abstimmung.

adh verurteilt sexualisierte Gewalt
Der DOSB und seine Jugendorganisation, die dsj, befassen sich seit längerer Zeit mit dem Schutz vor sexualisierter Gewalt im Sport. Die adh-Delegierten beschlossen auf Antrag des Vorstandsmitglieds Luisa Kosok einstimmig, den Passus „Der adh verurteilt jegliche Form von Gewalt, unabhängig davon ob sie körperlicher, seelischer oder sexualisierter Art ist.“, in die adh-Satzung aufzunehmen.

Ju-Jutsu neue adh-Sportart
Dr. Andrea Altmann (Uni Jena) stellte gemeinsam mit Philipp Neuwirth (Vizepräsident Leistungssport des Nordrhein-Westfälischen Ju-Jutsu-Verband) den Antrag auf Aufnahme der Sportart Ju-Jutsu in den adh-Sportartenkanon. Philipp Neuwirth präsentierte der Vollversammlung die Sportart Ju-Jutsu, ihre Wettkampfsysteme, den Studierendenanteil in den DJJV-Kadern und die Entwicklung der Sportart im adh seit 2003 dar. Die Vollversammlung stimmte dem Antrag zu, sodass im Wintersemester 2013 die erste Deutsche Hochschulmeisterschaft Ju-Jutsu in Aachen ausgetragen werden kann.

Support-Team für EUSA-Games
Basierend auf der Evaluation der ersten EUSA-Games stellte das Vorstandsmitglied Sebastian Sdrenka den Antrag, diese als festen Bestandteil in das adh-Wettkampfprogramm aufzunehmen. Dies befürwortete die Mitgliedschaft ebenso, wie die künftige Entsendung eines Supportteams zu den EUSA-Games, für das die entsendenden Hochschulen die Kosten über eine verpflichtende Umlage tragen.

Bestätigung neuer Mitglieder des Verbandsrats
Per Akklamation bestätigte die Vollversammlung Petra Borchert (Landeshochschulsport Baden-Württemberg/Uni Konstanz), Rolf Schlicher (Regionalkonferenz Südwest/Uni des Saarlandes), Christina Paulencu (Regionalkonferenz Südwest/TH Mittelhessen) und Jan Armbrust (Regionalkonferenz Südwest/Uni Kassel) als neue Mitglieder des Verbandsrats.

Dank an die ausrichtenden Hochschulen und den Partner billiger.de
Der adh-Vorstand und die Geschäftsstelle dankten Andreas Heinz, Dr. Sonja Triebe (beide TU Dresden) und Ralf-Ulrich Mayer (HfM Dresden) sowie dem gesamten Team des Unisportzentrums der TU Dresden und der HfM Dresden für die hervorragende Ausrichtung der 107. adh-Vollversammlung, die sich nicht nur durch perfekte Organisation sondern auch durch ein einzigartiges Rahmenprogramm auszeichnete.
Außerdem gilt der Dank dem Internetvergleichsportal billiger.de, das die Ausrichtung der Vollversammlung unterstützte und bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften Crosslauf und Reiten als Sponsor auftreten wird.

Bilder zur Vollversammlung finden Sie auf unserer facebokseite.