Teamfoto “Team Deutschland“

Tennis Nationencup: Platz Fünf für Deutschland

Bei den inoffiziellen Mannschaftsweltmeisterschaften der Studierenden, vom 8. bis 11. Dezember 2011 in Frankreich, erreichte das deutsche Team einen guten fünften Platz.

Zum dritten Mal nahm ein deutsches Studierenden-Team am internationalen Nationencup Master U in Rouen/Frankreich teil.

Die Kombination aus Spielmodus und dem Engagement der Veranstalter sorgten für viele spannende Spiele bei bester Stimmung. Gespielt wurde nach einem besonderen Modus: Eine Mannschaft bestand aus drei Damen und drei Herren, wobei je zwei Damen- beziehungsweise Herreneinzel, ein Damen- und Herrendoppel und ein Mixed gespielt und somit insgesamt sieben Punkte vergeben wurden.
Für das deutsche Team nominiert waren bei den Herren Patrick Pradella (Uni Bielefeld), Nico Schinke (Uni Bremen) und Emanuel Fraitzl (Barry University in Miami) sowie bei den Damen Tina Zimmermann (WG Hamburg), Jessica Homberg (WG Hamburg) und Sarina Müller (LMU München). Dieses Team vertrat sowohl on- als auch off-court die deutschen Farben hervorragend. Unglücklich war nur die Auslosung. Nach zwei Halbfinalteilnahmen in den vergangenen Jahren erwischte die deutsche Mannschaft mit dem späteren Siegerteam aus den USA leider gleich im ersten Spiel die stärkste Mannschaft. Nach beachtlichen Einzel-Leistungen von Tina Zimmermann und Sarina Müller, die sich nach langem Kampf nur hauchdünn geschlagen geben mussten, einem starken Herrendoppel von Patrick Pradella und Emanuel Fraitzl und einer äußerst knappen Niederlage im Mixed, fiel die Gesamtniederlage mit 1:6 zu hoch aus. Nun blieb nur noch die Möglichkeit, Platz Fünf zu erreichen. Dies war dann auch das ausgegebene Ziel.

Das deutsche Team konnte bei den folgenden Spielen überzeugen
Zum ersten Mal gelang es einem deutschen Team bei diesem Turnier die Mannschaft aus Großbritannien zu besiegen, die an Position Drei gesetzt war. Mit spielerischen Mitteln und kämpferischem Einsatz konnten Jessica Homberg, Patrick Pradella und Emaunuel Fraitzl ihre Einzel gewinnen. Den vierten und damit alles entscheidenden Siegespunkt holte das Herrendoppel mit Patrick Pradella und Emanuel Fraitzl souverän in zwei Sätzen. Am nächsten Tag standen dem deutschen Team auf dem Hallensandplatzboden die Spielerinnen und Spieler aus der Sandplatznation Spanien gegenüber. Wieder gelang es der deutschen Mannschaft schon nach den Einzeln die Weichen eindeutig auf Sieg zu stellen. Tina Zimmermann, Patrick Pradella und Nico Schinke konnten souverän in zwei Sätzen ihre Einzel gewinnen und Deutschland mit 3:1 in Führung bringen. Das Damendoppel Tina Zimmermann und Jessica Homberg sicherten sich und der Mannschaft den Siegpunkt und damit den fünften Platz. Mit zwei Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Sieger wäre bei einer besseren Auslosung durchaus ein Platz auf dem Treppchen realistisch gewesen.    

Der Empfang und die Auslosung im Rathaus am Anfangstag und das Galadinner am Sonntagabend gaben der Veranstaltung einen würdigen Rahmen und formten das Turnier zu einer für alle Beteiligten äußerst gelungenen Veranstaltung.