18.06.2020 | Kategorie: 2020 , Wettkampf , Gremien

Außerordentliche Videokonferenz der adh-Wettkampfkommission am 17. Juni 2020

Unter Leitung von Vorstandsmitglied David Storek fand am Mittwoch, dem 17.06.2020 die erste Videokonferenz der Wettkampfkommission (WKK) statt. Die WKK nutze das knapp zweieinhalbstündige „digitale Treffen“, um sich zu den aktuellen Themen des nationalen und internationalen Wettkampfsports auszutauschen und zahlreiche Empfehlungen für die aufgrund der Corona-Krise anstehenden Herausforderungen im adh-Wettkampfsport zu erarbeiten. Weiter berichteten die internen Arbeitsgruppen der WKK, die bei der turnusmäßigen Sitzung am 6. März 2020 eingerichtet worden waren, vom aktuellen Stand ihrer Arbeitsergebnisse.

Im ersten Teil der Videokonferenz verschaffte sich die WKK einen Überblick über die aktuelle Situation im internationalen Wettkampfsport, wobei die Verschiebung der EUSA-Games in das Jahr 2021 und der aktuelle Planungsstand für die Universiaden 2021 sowie die Absagen der Studierenden-Weltmeisterschaften (WUC) 2020 im Mittelpunkt standen.

Im zweiten Teil bildete der nationale Wettkampfsport den inhaltlichen Schwerpunkt. Die aktuelle Situation des adh-Wettkamprogramms wird als äußerst bedrohlich eingeschätzt. Auch für das kommende Wintersemester werden voraussichtlich nur einige wenige Veranstaltungen angeboten. Auch ein erneuter Totalausfall der Wettkampfveranstaltungen, so wie im Sommersemester 2020, erscheint nicht ausgeschlossen. Die Mitgliedshochschulen müssen sich aktuell mit anderen existenziellen Herausforderungen beschäftigen. Daher hat der Wettkampfsport in dieser Phase nur eine nachrangige Bedeutung.

Erfreulich waren die Ergebnisse der internen Arbeitsgruppe zur Entwicklung eines Konzeptes für Geschlechtergleichstellung im Sportbeirat sowie beim Betreuungspersonal der internationalen Spitzensportveranstaltungen. Konkret soll durch gezielte Maßnahmen der einzelnen Sportarten der Frauenanteil in den nationalen Wettkampfsport-Gremien bzw. bei den betreffenden Veranstaltungen gesteigert werden.

Darüber hinaus wurden die folgenden Themen behandelt:

  • FISU eSports Challenge Football 2020
  • Ehrengaben für nationale Wettbewerbe
  • DHM-Startberechtigung für deutsche Staatsbürgerinnen und Staatsbürger, die an ausländischen Hochschulen studieren
  • Inhaltliche Überarbeitung und Neukonzeption des Ausrichterworkshops sowie zukünftige Durchführung als Online-Seminar
  • Erweiterung der Startberechtigung für nationale Hochschulmeisterschaften von 2020 auf 2021

Abschließend werteten die Mitglieder der WKK die erste Videokonferenz aus und verständigten sich darauf, die Sitzungen der WKK zukünftig durch vorgeschaltete Videokonferenzen zu optimieren.

Alle Mitglieder der WKK konnten an der ersten außerordentlichen Videokonferenz teilnehmen:

Prof. Lothar Bösing (DC Basketball/Sportbeiratssprecher), Moritz Belmann (DC Judo/Vertreter Länderrat/HfPV Mühlheim), Patrice Giron (DC Handball/Hamburg Hochschulsport), Johanna Kreutzer (Vertreterin Aktivensprecherinnen/Uni Mainz), Michael Mahler (DC Fechten/Vertreter Sportbeirat), Dr. Norbert Stein (DC Leichtathletik), David Storek (Vorstand/Sitzungsleitung/Uni Lüneburg), adh Geschäftsstelle: Thorsten Hütsch (Sportdirektor) und Hannah Schäfer (Veranstaltungskoordinatorin)