Der neu zusammengesetzte Studierendenausschuss der FISU tagte per Videokonferenz

Studierendenausschuss setzt Ziele für Amtszeit

Die erste Sitzung des neu gebildeten FISU-Studierendenausschusses (CdE) wurde Ende April abgehalten, um Ziele und Vorgaben für die bevorstehende vierjährige Amtszeit festzulegen.

"Das erste Treffen war sehr fruchtbar", sagte Emiliano Ojea, Vorsitzender des Ausschusses. "Die Mitglieder haben viele allgemeine Informationen über die FISU erhalten und so die Möglichkeit bekommen, besser zu verstehen, wie dieser Studierendenausschuss für die Amtszeit 2019-2023 arbeiten wird. Wir hoffen wirklich, dass dieses Team neue Ideen und konkrete Projekte hervorbringen wird, an denen wir arbeiten können".

Alle acht Mitglieder des Ausschusses nahmen an der Sitzung teil, die von der Bildungsabteilung der FISU geleitet wurde. Die Stimme des Studierendenausschusses ist für die FISU sehr wichtig, da er dieser zukünftigen Wege aufzeigt.

"Ich bin sehr gespannt auf die Arbeit und freue mich auf die verschiedenen Aufgaben, vor denen wir stehen", erklärte Joshua Miethke, der an der Universität Potsdam einen Master of Science in Wirtschaftswissenschaften absolviert. "In der ersten Sitzung haben wir uns auf die Ziele und Visionen sowie auf unsere Arbeitsmethoden konzentriert. Als Mitglied des Ausschusses vertrete ich auch die Stimme der Studierenden in der Arbeitsgruppe Sportveranstaltungen und freue mich darauf, die Winter-Welthochschulspiele in den nächsten drei Jahren zu begleiten", so Miethke weiter.

Chiara Coltri, stellvertretende Vorsitzende des Komitees, sagte: "Es war ein sehr wichtiges erstes Treffen, um die Rolle des CdE und der FISU im Allgemeinen zu verstehen. Es war der erste Schritt für eine, wie ich hoffe, nette Arbeitsgruppe, die sich aus jungen Leuten zusammensetzt, die dank ihrer persönlichen Erfahrungen und Ideen diese Universitätssportbewegung, die wir so sehr lieben, bereichern können!" 

Bei der Einführungsveranstaltung wurde allen Mitgliedern die Leitung und Struktur des FISU sowie die FISU-Ausschüsse vorgestellt. Die Teilnehmenden wurden gebeten, über allgemeine Ziele und Leistungen für 2020-2023 nachzudenken und Vorschläge für künftige Aktivitäten zu erarbeiten.

Dementsprechend zuversichtlich blickte Emiliano Ojea in die Zukunft: "Ich freue mich auf unser nächstes Treffen im Juni, um wirklich mit der Diskussion und Arbeit zu beginnen."