Videokonferenz Steuerungsgruppe: Die Planung zur Initiative schreitet voran

Aufgrund der derzeitigen Einschränkungen im Zusammenhang mit der Covid-19-Pandemie hat die Steuerungsgruppe der Initiative „Bewegt studieren – Studieren bewegt! 2.0“ ihre Sitzung vom 22. April 2020 erneut als Telefonkonferenz durchgeführt.

Zentrales Thema waren die Konsequenzen aus der Pandemie für die Initiative. Außerdem widmete sich die Steuerungsgruppe Themen aus dem Bereich der Öffentlichkeitsarbeit sowie dem 2. Modul der Initiative, das Qualifizierungsmaßnahmen zum Studentischen Gesundheitsmanagement (SGM) vorsieht.

Als erster Tagungsordnungspunkt wurden digitale Angebote zur Unterstützung der Projekthochschulen besprochen. „Die Hochschulen sind durch die Corona-Krise derzeit mit ganz anderen Problemen beschäftigt“, gab Dr. Arne Göring, kommissarischer Leiter des Hochschulsports Göttingen, zu bedenken.

Um die Hochschulen in Zeiten von Homeoffice, Telefonkonferenzen und Webinaren zu entlasten, entschied sich die Steuerungsgruppe vorerst gegen digitale Angebote. Mit dem Projektstart am 1. Juni 2020 soll eine intensive Betreuung der Hochschulen durch die TK-Präventionsberaterinnen und –berater erfolgen. „Die Erfahrungen aus der ersten Initiative zeigen, dass aufkommende Fragen und Probleme direkt vor Ort mit den Beraterinnen und Beratern geklärt werden können“, merkte Thomas Holm, Leiter der Gesundheitsförderung der TK, an. Darüber hinaus können sich die Projekthochschulen jederzeit mit ihren Anliegen an die Projektleitung des adh, Felicitas Horstmann, wenden.

An dem neu gesetzten Termin für die Auftaktveranstaltung, dem 14. und 15. September 2020, wird zum aktuellen Zeitpunkt festgehalten.

Weiterhin tauschte sich die Steuerungsgruppe zum zweiten Modul der Initiative aus. Dies soll eine Reihe von SGM-Qualifizierungsangeboten beinhalten, die für alle adh-Mitgliedshochschulen offen sein werden. Die ersten Angebote sind für 2021 vorgesehen. Im Spätsommer 2020 soll diesbezüglich eine Gruppe zusammengestellt werden, die sich mit der konzeptionellen Entwicklung der Seminare auseinandersetzt. Neben einer Zusammenarbeit mit dem Kompetenzzentrum Gesundheitsfördernde Hochschulen (KGH) soll hierfür auch die Expertise aus der adh-Projektgruppe „Strategische Weiterentwicklung der Gesundheitsförderung im und durch den Hochschulsport“ eingeholt werden.

In Zusammenarbeit mit dem adh-Öffentlichkeitsreferat wird derzeit ein PR-Konzept zur Initiative erstellt. Unter anderem sollen Bewegtbilder zu einzelnen Projekten sowie ein eigenes Logo und eine eigene E-Mail-Signatur für die Initiative erstellt werden. Das Logo soll passend zur adh-Logofamilie entworfen und in Verbindung mit dem Kombiloge TK adh auf allen Medien, die im Rahmen der Initiative entstehen, verwendet werden. In den kommenden Wochen sollen die Ideen zu einem PR-Konzept konkretisiert werden. Hierbei werden Angebote zur Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit an den einzelnen Projekthochschulen eine zentrale Rolle spielen.

Zuletzt berichteten Bianca Dahlke, Projektmanagerin der TK und Felicitas Horstmann vom Vorhaben des KGH, in Kooperation mit dem adh und der TK ein Fact- und Actionsheet zum bewegten Studium zu erstellen. Hierüber sollen die Hochschulen, insbesondere die Mitarbeitenden im SGM und BGM, über grundlegende Fakten sowie Best Practice-Beispiele aus der Bewegungsförderung und zur bewegten Lehre informiert werden. Für die Best Practice-Beispiele wurden einige Projekte aus der ersten Initiative ausgewählt. Die betreffenden Hochschulen werden in den kommenden Tagen für eine Mitarbeit angefragt.

Ein besonderer Dank gebührte abschließend Jeannine Kahlweiß von der HU Berlin, die aufgrund einer Vielzahl anderer Verpflichtungen aus der Steuerungsgruppe ausschied. Die Mitglieder der Steuerungsgruppe bedankten sich für ihr langjähriges Engagement und ihre Unterstützung, die maßgeblich zur Weiterführung sowie zum Erfolg der Initiative beigetragen hat.