©Thorsten Hütsch

18.03.2020 | Kategorie: 2020 , Wettkampf , Gremien

Kreativer Austausch der Projektgruppe „Alternativer Wettkampfsport“

Unter der Leitung von Christoph Edeler wurden bei der Projektgruppensitzung „Alternativer Wettkampfsport“ am 17. Februar in Hannover erste Fundamente gelegt, die nun in eine praktische Umsetzung zu bringen sind.

Nach einem einführenden Blitzlicht über die Erwartungen an die gemeinsame Zeit stieg das Projektteam direkt in die Ideenfindung ein. In Kleingruppen wurde über mögliche alternative Wettkampfsportformate des adh nachgedacht. Nach gegenseitiger Präsentation aller Ideen wurden die Schnittmengen gesammelt, um die besten gemeinsamen Ergebnisse zu generieren.

Ergebnisse waren unter anderem, dass der DHP geöffnet werden solle. Als weiteres Konzept könnte eine Multisportveranstaltung entstehen. Die Veranstaltungen sollen für alle Zielgruppen (kleine HS, große HS) geöffnet werden und breitensportlich orientiert sein. Neben einem festen Rahmenprogramm sollen auch zentrale Übernachtungsmöglichkeiten angeboten werden, um die Möglichkeit für Begegnungen zu bieten.

Um Synergien zu schaffen, sollte die Ausrichterorganisation von kleinen und großen Hochschulen gemeinsam umgesetzt werden. Das Multisportevent sollte an einem festen Ort und Termin stattfinden und flexible Wettkampfformate anbieten. Ein enger Austausch mit der HSM und dem adh-Öffentlichkeitsreferat wäre wünschenswert.

Bis zur nächsten Sitzung der Projektgruppe sollen entsprechende Veranstaltungen für den eigenen Hochschulsport der Anwesenden entwickelt werden. Sportdirektor Thorsten Hütsch wird ein Konzept für ein neues DHP-Format aufsetzen. Ziel der nächsten Sitzung ist die konkrete Entwicklung der Umsetzung einer Pilotveranstaltung.