Michael Roth gibt Vollgas © FISU

10.03.2020 | Kategorie: 2020 , TopNews , WUC , Eisschnelllauf

Eisschnellläufer Roth schrammt an Medaille vorbei

Bei der ersten Studierenden-Weltmeisterschaft 2020 hat Eisschnellläufer Michael Roth (HTW Berlin) nur knapp das Podest verfehlt. Bei der WUC Eisschnelllauf in Amsterdam wurde der BWL-Student über die 500 Meter starker Fünfter.

Mit einer Zeit von 37.14 Sekunden fehlten dem 20-Jährigen bei regnerischen Bedingungen auf dem Außenring der Jaap Eden-Bahn 82 Hundertstel zur Bronzemedaille, die sich Wataru Morishige (JPN) sicherte. Der Titel ging dank eines Bahnrekords an dessen Landsmann Yamato Matsui (35.73), Silber an Ignat Golovatjuk (BLR; 35.84).

Der zweite adh-Vertreter, Hendrik Dombek (FernUni Hagen), wurde mit 37.71 Sekunden Zehnter und erfüllte damit die im Vorfeld selbst gesteckte Vorgabe einer Top-10-Platzierung.

Bei den Damen sicherte sich Irina Kuznetsova (RUS; 39.38) ebenfalls mit Bahnrekord Gold über die Sprintdistanz. Deutsche Starterinnen waren nicht vertreten.

Alle Ergebnisse stehen hier zur Verfügung.